Aus den Erlösen von "Käpt*in Rakete"

Kunstmann spendet 6.500 Euro an Sea-Watch

Der Verlag Antje Kunstmann hatte angekündigt, pro verkauftem Buch von "Käpt*in Rakete" einen Euro an Sea Watch zu spenden. Nun können die Münchner 6.500 Euro an die Seenotrettungs-Organisation überweisen.

Hat fleißig Spendengelder gesammelt

Hat fleißig Spendengelder gesammelt © Kunstmann

"Käpt*in Rakete", das im September 2019 erschienen ist, nimmt Kinder mit auf eine abenteuerliche Reise − ein Buch der Hooligans gegen Satzbau (#HoGeSatzbau) über Hilfe in der Not, geteilte Pfannkuchen und warum es manchmal richtig ist zu helfen, auch wenn Ärger droht.

"Wir hatten angekündigt", so der Münchner Verlag, "einen Euro pro verkauftem Buch an Sea-Watch zu spenden, und konnten der Seenotrettungs-Organisation nun 6.500 € überweisen". Denn nach wie vor gelte deren Leitspruch: "Europa hat sich an Bilder von Ertrunkenen und sinkenden Schlauchbooten gewöhnt. Wir können das nicht. Deshalb retten wir weiter."

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Willi

    Willi

    Das geht ab wie Rakete

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld