Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Stanišić hängt Fitzek ab

Überraschender Führungswechsel in unseren Belletristik-Charts (Hardcover): "Herkunft" von Saša Stanišić überholt "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek und setzt sich an die Spitze des Feldes. Was sich sonst noch in unseren Wochencharts getan hat, lesen Sie hier.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 13. bis 19. Januar 2020

BELLETRISTIK

"Herkunft" wieder an der Spitze

Saša Stanišić ist mit seinem Roman "Herkunft" (Luchterhand) seit dem Erscheinen im März 2019 ununterbrochen in unseren Belletristik-Wochencharts − einmal konnte er dabei im vergangenen Jahr Platz 1 erobern. Und zwar in der Woche, in der er zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den Deutschen Buchpreis 2019 erhielt (siehe Archiv: hier und hier). In den Wochen danach belegte er durchgehend vordere Ränge, in unseren Jahrescharts (siehe Archiv) kam er so auf Platz Zwei.

In unseren aktuellen Wochencharts gelingt "Herkunft" nun erneut der Sprung an die Spitze. Man sei bei insgesamt mehr als 260.000 verkauften beziehungsweise ausgelieferten Exemplaren im Hardcover (plus 12.000 E-Books), lässt Luchterhand wissen. Im laufenden Jahr seien bereits 10.000 Hardcover verkauft worden, die 11. Auflage werde gerade vorbereitet. Wie erklärt sich der Verlag den andauernden Erfolg? "Der Autor ist weiterhin munter auf Lesereise", so Karsten Rösel (Presse), "die Lesungen sind sehr gut besucht (meistens ausverkauft) und begeistern das Publikum" (aktuelle Termine). Das Buch werde noch in vielen Medien vorgestellt, hinzu seien die Meldungen über die Platzierung in den Jahrescharts gekommen. Zudem sei der Autor selbst auf Twitter (über 35.000 Follower) und Instagram sehr aktiv. Damit muss sich Sebastian Fitzeks "Das Geschenk" (Droemer) in dieser Woche mit Platz 2 begnügen.

Und sonst? Lisa Taddeo klettert mit ihrem teils umjubelten Debütroman "Three Women − Drei Frauen" (Piper) in der zweiten Woche in den Charts von Platz 15 (siehe Archiv) aufs Treppchen (Platz Drei). Die "literarische Reportage", die in den USA als Sachbuch eingetütet ist, hat jeodch auch harsche Kritik geernet: Für Rezensentin Andrea Gerk (in "Deutschlandfunk Kultur") etwa ist es ein "erschreckend rückständiges" Buch, bei dem "man sich stellenweise in einen Soft-Porno der prüden 50er Jahren versetzt (fühlt)".

Einziger Neuling − auf Platz 19 − ist der 59-jährige, US-amerikanische Bestsellerautor David Baldacci mit "Exekution" (Heyne): Der dritte Thriller aus seiner Memory-Man-Serie um den FBI-Spezialagenten Amos Decker, der seit einem Unfall nichts mehr vergessen kann, auf Deutsch. Geschrieben hat Baldacci bereits fünf Bände. Insgesamt hat der Vielschreiber, der seinen ersten Roman "Absolute Power" (dt.: "Der Präsident") 1996 vorlegte, über 130 Millionen Bücher in 80 Ländern verkauft.

Paperback und Taschenbuch

"Hättest du geschwiegen" (Piper Pb.) lautet der Titel des Krimis von Susanne Mischke, der als einziger Neuling (Platz 15) in den Paperbackcharts landet. Ein neuer Hannover-Krimi um Kommissar Völxen − Band 9 der Reihe. Die Leiche eines bekannten Journalisten wird gefunden, der in ziemlich vielen brisanten Bereichen herumgestochert hatte: Drogenhandel, Rotlichtszene und russische Banden.

Von den vier neuen Titeln in der Taschenbuchliste, kann sich "Denn du sollst sterben" (Goldmann) von Deborah Crombie am höchsten platzieren − Rang Drei für die TB-Originalausgabe. Wie der Titel schon verheißt, auch hier handelt es sich um Spannungsstoff. Es ist die Fortsetzung einer Reihe: Band 18 der Kincaid-James-Romane. Diesmal verschlägt es Detective Superintendent Duncan Kincaid privat in ein Dorf in den Cotswolds, dort wird er in einem Unfall verwickelt − hinter dem ein neuer Fall steckt. Kincaids Kollegin Gemma James taucht natürlich auch auf.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Zweimal Beethoven

Zwei der drei Neueinsteiger in den Sachbuchcharts (Hardcover) beschäftigen sich − das Beethoven-Jahr 2020 lässt grüßen − mit dem genialen Komponisten. Die Publizistin und Musikwissenschaftlerin Christine Eichel hat ihre Biografie "Der empfindsame Titan" (Blessing) bereits im vergangenen November veröffentlicht. Eichel hat vier Jahre für ihr Buch recherchiert. Sie ersetze "das Monument durch den Menschen Beethoven, der ein Rebell war", lobte HR-Info. Ihr Buch beginnt neu auf Platz 18.

Der Kabarettist Konrad Beikircher, nebenher auch Diplom-Psychologe und Musikwissenschaftler, legt mit "Der Ludwig − jetzt mal so gesehen" (Kiepenheuer & Witsch) "eine etwas andere Biografie" Beethovens vor, so der Kölner Verlag. Darin erführen Leserinnen und Leser "alles über den Alltag des berühmten Rheinländers im Wiener Exil". Das Buch sei "die richtige Mischung aus Blödelei und Information", urteilte die "Welt". Beikircher steigt auf Rang 25 in die Charts ein.

Der höchstplatzierte Neuling ist Matthias Glaubrecht mit "Das Ende der Evolution" (C. Bertelsmann) − Platz 17. Der Evolutionsbiologe, Direktor des "Centrums für Naturkunde" an der Universität Hamburg, beschäftigt sich mit dem Artensterben, dem sich abzeichnenden größten Artenschwund seit dem Aussterben der Dinosaurier. Im Prolog warnt er: "Mit der biologischen Lebensfülle, der uns umgebenden Artenvielfalt derart ignorant und rücksichtslos umzugehen, wie dies gegenwärtig geschieht, ist ein ebenso gewaltiger Fehler, wie den menschengemachten Klimawandel zu ignorieren". Er zeigt auf, was zu tun wäre.

Bei C. Bertelsmann ist auch die Nummer 1 der Charts, "Der Ernährungskompass" von Bast Kast, erschienen.

Paperback und Taschenbuch

Fitness- und Life-Coach Detlef Soost reiht sich mit dem knackig betitelten "Scheiß drauf, mach's einfach" (Piper Pb.) auf Rang 6 neu in die Paperbackcharts ein. Er will seinen Leserinnen und Lesern zeigen, wie sie Visionen entwickeln und diese in die Tat umsetzen können. Mit "der richtigen Einstellung" sei fast alles möglich, so sein Credo. Auf mehreren Veranstaltungen, "Motivationsshows", präsentiert er die Inhalte seines Buchs (Termine). Soost ist einer von drei Neueinsteigern.

Lediglich ein neuer Titel taucht beim Taschenbuch auf, auf Platz 17: "Young Money Guide" (Penguin) von Henning Jauernig. Er beantwortet die wichtigsten Finanzfragen junger Menschen. Der 28-Jährige führt seit 2017 den Blog "Young Money" auf Spiegel Online, erreicht damit ein Millionenpublikum. Das Buch ist eine TB-Originalausgabe.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Strickideen

Neu auf Platz 10: Die Strickdesignerin Tanja Steinbach, die regelmäßig im "ARD Buffet" und mitunter auch bei "Kaffee und Tee" (SWR) Tipps und Tricks "rund um die Masche" verrät, präsentiert in "Mein ARD Buffet Strickbuch" (frech) ihre schönsten Modelle aus der TV-Sendung − vom Pulli bis zu Kissenhüllen. Das Buch richtet sich an Strickanfänger und Fortgeschrittene, als Extra gibt es eine Strickschule mit den wichtigsten Techniken.

Zwei weitere Titel schaffen es neu in die Charts: "Hirngeflüster − Wie wir lernen, unser Gedächtnis effektiv zu trainieren" (Europa Verlag) des Neurobiologen Martin Korte auf Platz 22 und "Steuererklärung 2019/2020 − Rentner, Pensionäre" (Stiftung Warentest) von Angela Rauhöft und Hans W. Fröhlich auf Platz 24. Korte erklärt anhand neuer Forschungsergebnisse, welche Art des Gedächtnistrainings wirklich funktioniert.

An die Spitze der Charts rückt Stefanie Stahls "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash; Vorwoche: Platz 2), der Dauerbrenner tummelt sich 123 Wochen in der Ratgeberliste. Die "Ernährungs-Docs", vorige Woche auf Platz 1, belegen diesmal den dritten Rang ("Die Ernährungs-Docs − Zuckerfrei gesünder leben"; ZS Verlag).

Änderung bei der Erfassung:

Um den klassischen Ratgebermarkt besser abzubilden, werden in den Ratgeber-Charts jetzt nur noch Hardcover- und Paperback-Ausgaben ­erfasst – und keine Taschenbücher mehr. Die Preisgrenze liegt bei neun Euro (zuvor fünf Euro).

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld