Raubdrucke in Italien

Elena Ferrante unter Piraten

In Italien sind Raubdrucke des neuen Romans „La vita bugiarda degli adulti“ von Elena Ferrante ("Meine geniale Freundin") in Umlauf. Das Buch ist im November 2019 in Italien beim Verlag e/o erschienen und stürmte sofort die Bestsellerlisten. Verlag und Verlegerverband haben Klage eingereicht.  NICOLA BARDOLA

© Jonathan Bean / Unsplash

In modernen Antiquariaten, an Bücher-Verkaufsständen oder auch auf Amazon Marketplace kursieren Raubdrucke. Verlagsleiter von e/o Sandro Ferri hat eine Anklageschrift gegen Unbekannt vorbereitet. Wie er der italienischen Nachrichten-Agentur ANSA Ende Januar mitteilte, handle es sich um Fälschungen von guter Qualität: „Schon im Dezember haben bemerkt, dass Raubdrucke des neuen Romans von Elena Ferrante verkauft werden. Wir schätzen, dass bis zum heutigen Zeitpunkt etwa 20.000 Exemplare gedruckt wurden.“ Man erkenne sie am Papier und am Druck. Aber man müsse vom Fach sein, um die Unterschiede festzustellen.

Bestseller werden kopiert

Mitarbeiter des Verlages e/o hatten zunächst bei mehreren „Bancarelle“, den für italienische Städte typischen, mit Zeltbahnen überdachten Verkaufsständen gefälschte Exemplare entdeckt, die für etwa zehn Euro statt regulär für 19 Euro verkauft wurden. „Wir haben auch von einem Informanten, den wir nicht nennen dürfen, erfahren, dass weitere Raubdrucke in Vorbereitung sind, u.a. einige aus der Reihe Oscar Mondadori“. Laut Ferri zirkulieren zudem bereits seit Weihnachten auch Raubdrucke von Neuerscheinungen bei Feltrinelli (Isabel Allende) und bei Mondadori (Fabio Volo). In diesem Ausmaß sei das bei e/o noch nie passiert: „Wir haben 300.000 Exemplare der neuen Ferrante gedruckt. Für die Piraten ist das ein Geschäft. Bei Büchern mit einer Auflage von 1000 Exemplaren würden sie das nicht machen“, so Ferri. Er bezweifelt, dass sein Klage Erfolg haben wird. Die Technologie sei weit vorangeschritten.

Piraterie und Urheberrecht in der Schule?

Sandro Ferri klagt einerseits selbständig als Verlag, arbeitet aber gleichzeitig mit dem italienischen Verlegerverband zusammen, der Associazione Italiana Editori (AIE). Ferri schlägt vor, schon in den Schulen mit Aufklärung anzufangen, um der Piraterie beizukommen. „Ich habe auch schon überlegt, ob wir unseren Büchern ein Karte beilegen, auf der wir uns bei den Lesern dafür bedanken, dass sie das Buch zum vollen Preis in einer Buchhandlung gekauft haben“, so Ferri, der sich schon seit Jahrzehnten besonders für unabhängige Sortimenter engagiert. Elena Ferrantes neuer Roman wird voraussichtlich im Herbst 2020 bei Suhrkamp unter dem Titel „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ erscheinen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld