Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Mario Barth stürmt an die Spitze

Comedian Mario Barth steigt mit seinem neuen Männer-Frauen-Buch sofort auf dem ersten Platz in die Paperback-Sachbuchcharts ein. Bei der Belletristik (Hardcover) ist der aktuelle Roman von Laetitia Colombani ("Der Zopf") höchstplatzierter Neueinsteiger. Ein Blick auf unsere Wochencharts.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 24. Februar bis 1. März 2020

BELLETRISTIK

Das erste Frauenhaus

Die französische Autorin, Schauspielerin und Regisseurin Laetitia Colombani, aus ihrer Feder stammt der Bestseller "Der Zopf", legt mit "Das Haus der Frauen" (S. Fischer) einen neuen Chartstürmer vor. Ihr Roman steigt auf Position 4 neu ein. Im Mittelpunkt ein Pariser Haus, der real existierende, 1926 von Blanche Peyron initiierte "Palais de la Femme", das allen Frauen der Welt Zuflucht gewährt. Colombani schildert den Lebensweg von Peyron, eine weitere Handlung um die Anwältin Solène spielt in der Gegenwart. Auf der Verlagswebsite findet sich ein Interview mit der Autorin.

Ins Spannungsgenre geht es mit dem Neueinsteiger auf Platz 8: "Das Bild der Pyramide" (Lübbe) von Andrea Camilleri (1925−2019) ist der 22. Fall für Commissario Montalbano. Im Original erschien er 2014, jetzt liegt die deutsche Ausgabe vor. Eine Leiche auf einer Baustelle im sizilianischen Vigàta hängt mit Machenschaften um einen großen Bauauftrag zusammen.

"Marianengraben" (Eichborn) von Jasmin Schreiber, bei dem es um den Tod eines geliebten Menschen, des kleinen Bruders Tim der Protagonistin Paula, und den Umgang damit geht, beginnt auf Platz 13 in den Charts. "Dieses Buch ist ein Geschenk", sagte Starpianist Igor Levit. Die Termine von Jasmin Schreiber (@LaVieVagabonde bei Twitter) finden Sie hier.

Ein neuer Justizthriller von US-Bestsellerautor John Grisham, "Die Wächter" (Heyne), ist der vierte und letzte Neuling in der Liste (Platz 14). In Florida wird Junganwalt Keith Russo erschossen, ein junger Afroamerikaner wird ohne Indizien zum Tode verurteilt und sitzt 22 Jahre hinter Gittern − dann schreibt er einen Brief an eine Kanzlei, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren. 

In einem Autorentrailer stellt Grisham das Buch vor:

Beim Paperback und Taschenbuch gibt es in dieser Woche insgesamt elf Neueinsteiger.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Haltungsfragen

Viele Titel der Sachbuchcharts befassen sich mit der aktuellen Situation und Zukunft unserer Gesellschaft – auch drei der fünf Neueinsteiger. Der Journalist Peter Hahne fordert in "Seid ihr noch ganz bei Trost!" (Quadriga; Platz 3) in typischer Manier eine Rückkehr zu Maß und Mitte. Die Ökonomin Maja Göpel sieht die Welt an einem Kipp-Punkt: Mit "Unsere Welt neu denken" (Ullstein; Platz 6) legt die Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) ein Plädoyer für Nachhaltigkeit vor. Am 26. Februar war sie zu Gast in der TV-Talkshow Markus Lanz (ZDF). Die Schauspielerin Katja Riemann ist seit 20 Jahren Unicef-Botschafterin. In "Jeder hat. Niemand darf." (S. Fischer; neu auf Platz 24) beschreibt sie ihre Projektreisen und ihren Einsatz für Menschenrechte. Sie lasse "Haltung" aufscheinen, lobte die "Frankfurter Rundschau". Ebenfalls in diesen Themenkreis fügen sich etwa die in den Top 25 platzierten Bücher von Jonathan Franzen, Umberto Eco, Walter Kohl sowie Bernhard Pörksen / Friedemann Schulz von Thun.

"Können wir die Welt verstehen?" (S. Fischer; neu auf Platz 22) der Naturwissenschaftler Josef M. Gaßner und Jörn Müller widmet sich Meilensteinen der Physik – "didaktisch vorbildlich", fand die "Neue Zürcher Zeitung". Mehr über die beiden Autoren findet sich auf der Website "Urknall, Weltall und das Leben". Fünfter Neuling in den Hardcover-Charts ist der Antisemitismusforscher Christian Hardinghaus mit "Die verdammte Generation" (Europa Verlag) − auf Platz 23. Er führte für sein Buch Gespräche mit 13 noch lebenden Wehrmachts-Soldaten des Zweiten Weltkriegs. Diese werden vom Autor "in NS- und kriegskritische Kommentare eingebettet", so der Verlag. Ziel von Hardinghaus sei es gewesen, "das Erleben eines durchschnittlichen Wehrmachts-Soldaten zu erfassen" − was vor dem Hintergrund der Shoa schwierig bleibe. Seine Lesungstermine finden Sie hier.

Beim Paperback und Taschenbuch gibt es in dieser Woche insgesamt sieben Neueinsteiger. Beim Paperback schafft es Comedy-Star Mario Barth mit "Happy Wife, Happy Life" (S. Fischer) sofort der Sprung an die Spitze. Er gibt Tipps für eine glückliche Beziehung zwischen Mann und Frau. Für Fans seines Humors.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

100.000 Mal Rubin

In die Ratgebercharts schaffen es in dieser Woche keine neuen Titel. Platz 1 hält, wie schon in der Vorwoche Stefanie Stahl mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash). Auch Rang 2 ist unverändert: "Die Ernährungs-Docs − Zuckerfrei gesünder leben" (ZS Verlag) Matthias Riedl, Anne Fleck, Jörn Klasen und Silja Schäfer. Der ZS Verlag hat insgesamt fünf Titel in den Top 25, darunter auf Platz 6 Franziska Rubins "Heilen mit Lebensmitteln". Das Buch, dass seit 23 Wochen in den Charts kreist, hat jetzt die Marke 100.000 verkaufte Exemplare geknackt, wie der Münchner Verlag mitteilt.

Fünf Wiedereinsteiger kommen in die Charts:

  • Platz 17: "Selber machen statt kaufen − Küche" (Smarticular)
  • Platz 20: "Abnehmen mit Brot und Kuchen, Teil 2" (Dplusa) von Güldane Altekrüger
  • Platz 21: "WW − Satt mit den Zeros" (WW Deutschland)
  • Platz 23: "Anlegen mit ETF" (Stiftung Warentest) von Brigitte Wallstabe-Watermann, Antonie Klotz, Gisela Baur und Hans G. Linder.
  • Platz 24: "Mediale Medizin" (Arkana) von Anthony William

Mit dabei im Newsletter ist diesmal eine Sonderliste Essen & Trinken, Ernährung (Zeitraum: 1. Januar bis 29. Februar).

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld