Bibliophilie

Die Buchkultur im 19. Jahrhundert

Jetzt endlich komplett: das Grundlagenwerk über "Die Buchkultur im 19. Jahrhundert", herausgegeben von der Maximilian-Gesellschaft e. V. für alte und neue Buchkunst.

Die Buchkultur im 19. Jahrhundert

Die Buchkultur im 19. Jahrhundert © Biester

Der jetzt erschienene Band 2/2 (mit stolzen 735 Seiten und zahlreichen Abbildungen!) widmet sich den Themen Illustration, Schrift und Einband. Verfasser sind Eva-Maria Hanebutt-Benz, 1987 bis 2010 Direktorin des Mainzer Gutenberg-Museums, und Walter Wilkes, bis 2006 Professor für Typografie und Druckverfahren sowie Leiter der Lehrdruckerei an der Technischen Universität Darmstadt.

Mitglieder der Maximilian-Gesellschaft erhalten den soeben ausgelieferten Band als Jahresgabe für 2019 und 2020. Der Buchhandelspreis für den Bd. 2/2 liegt bei 120 Euro.

An dem monumentalen Gesamtwerk "Die Buchkultur im 19. Jahrhundert" haben außerdem Monika Estermann und Frieder Schmidt mitgewirkt. Die Bände 1 (technische Grundlagen) und 2/1 (Zeitalter, Materialität, Gestaltung) erschienen 2010 und 2016.

Gesamtwerk (3 Bde.)
290 Euro
ISBN 978-3-921743-55-3

Bd. 2/2
120 Euro
ISBN 978-3-921743-68-3

Die Bde. 1 und 2/1 kosten einzeln jeweils 100 Euro.

Bestellungen und Anfragen können an Karl-Heinz Knupfer (Köln) gerichtet werden, info@maximilian-gesellschaft.de

Schlagworte:

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Matthias

    Matthias

    Ist da auch ein Kapitel über die Entwicklung des Rückenschilds drin?

  • Martin

    Martin

    Es wird eben auch im bibliophilen Umfeld schneller, d.h. "besser" gearbeitet...

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld