Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Neues vom "Crash-Propheten" Krall

Die britische Autorin Hilary Mantel legt den lang erwarteten Abschlussband ihrer Tudor-Trilogie vor, steigt damit neu in die Belletristik-Charts ein. Und "Crash-Prophet" Markus Krall fordert eine "Bürgerliche Revolution", damit startet er fast ganz oben in der Sachbuchliste. Ein Rundgang durch unsere aktuellen Wochencharts.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 16. bis 22. März 2020

Aktueller Hinweis: Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – darunter vor allem die Schließung von Buchhandlungen – wirken sich in den Bestsellerlisten aus, die den gegenwärtigen Markt widerspiegeln. Die Abverkaufsdaten sind repräsentativ.

BELLETRISTIK

Abschlussband der Tudor-Trilogie

Die "Königin des historischen Romans" (Süddeutsche Zeitung) Hilary Mantel legt mit "Spiegel und Licht" (Dumont) den lang erwarteten dritten Teil ihrer Tudor-Trilogie vor − ist mit Platz 11 die höchstplatzierte Neueinsteigerin der Woche. Für die ersten beiden Teile "Wölfe" (2009) und "Falken" (2012) wurde sie jeweils mit dem renommierten Man Booker Prize ausgezeichnet. Im dritten Band, ein 1.104 Seiten umfassender Wälzer, zeichnet sie die letzten Lebensjahre von Thomas Cromwell (1485−1540), einem englischen Staatsmann unter Heinrich VIII., nach. Er wurde wegen Hochverrats und Ketzerei hingerichtet. Der Roman "fordert und beschenkt seine Leser", schrieb der Spiegel. Einem Abschnitt aus dem Hörbuch, das bei Audiobuch erscheint, können Sie hier lauschen. 

In den USA, nach Maine, führt uns − neu auf Platz 13 − Elizabeth Strout mit "Die langen Abende" (Luchterhand). Im Mittelpunkt die 70-jährige pensionierte, sperrige Mathelehrerin Olive Kitteridge. Ein Wiedersehen für Leser*innen: Kitteridge war auch Titelheldin in Strouts vor acht Jahren auf Deutsch erschienenem Bestseller "Mit Blick aufs Meer" (liegt bei btb als Taschenbuch vor) − für den die US-Autorin mit einem Pulitzerpreis geehrt wurde.

Zwei weitere Neueinsteiger gibt es:

  • Platz 15: "Die Chroniken von Alice − Finsternis im Wunderland" (Penhaligon) von Christina Henry. Der Auftaktband einer neuen Reihe der US-amerikanischen Horror- und Dark Fantasy-Autorin. Deren Website finden Sie hier. "Düster, blutig und voller Gruselmomente", so eine Leserstimme zum Alice-Buch auf der Verlagsseite, das eine "Alice"-Variante bietet. Den zweiten Teil "Die Chroniken von Alice − Die schwarze Königin" wird für August angekündigt.
  • Platz 23: "Der größte Spaß, den wir je hatten" (dtv) von Claire Lombardo. Der erste Roman der US-Autorin um vier Schwestern und ihre unterschiedlichen Lebenswege.

© Rowohlt

Wiedereinsteiger beim Taschenbuch: "Die Pest"

Albert Camus' "Die Pest" (Rowohlt) ist offenbar ein Buch der Stunde in der Corona-Krise. Der Titel kehrt auf Platz 22 in unsere TB-Charts zurück. In diesem Jahr habe der Buchhandel bereits mehr als 18.000 Exemplare bezogen, davon der größte Teil im März, teilt Rowohlt auf Anfrage mit. Normalerweise würden von dem Longseller im Schnitt circa 5.000 Exemplare pro Jahr im deutschsprachigen Raum verkauft. "Wir drucken gerade die 90. Auflage", so Rowohlt-Sprecherin Regina Steinicke.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Geschichte der soziale Ungleichheit

Die Sachbuchcharts werden wieder von der Unterwarengruppe 97 "Politik, Gesellschaft, Wirtschaft" dominiert – 16 Titel lassen sich dieser zuordnen. Auch zwei der vier Neueinsteiger: Einmal "Crash-Prophet" Markus Krall auf Platz 2 mit "Die Bürgerliche Revolution" (Langen-Müller). Krall meint, wir steuern auf eine Großkrise zu, was etwa die Freiheitsrechte betrifft. Der Vorstandschef vom Goldhändler Degussa ruft die Leistungselite auf, die Freiheit zu retten, entwirft dafür ein 100-Tage-Programm.

Dann der frühere Ministerpräsident Brandenburgs, Matthias Platzeck, mit "Wir brauchen eine neue Ost­politik" (Propyläen) auf Position 13. Er konstatiert eine neue Ost-West-Konfrontation mit Russland – und plädiert stattdessen für einen Dialog auf Augenhöhe.

Horst Lichter moderiert seit sieben Jahren "Bares für Rares" im ZDF. Im gleichnamigen Buch bei Riva (Co-Autor ist Bernd Imgrund) schildert er die schönsten Geschichten rund um die populäre Trödelshow – der Lesestoff für Fans der Sendung startet auf Platz 18. Der sozial engagierte Kölner Pfarrer Franz Meurer erzählt in "Glaube, Gott und Currywurst" (Herder) von seinen Erfahrungen. Der Titel macht seinen Ansatz klar.

Vielleicht das noch: Sieben Bücher der Hardcover-Charts sind vor 2020 erschienen. Das älteste davon im April 2015: "Der Elefant, der das Glück vergaß" (Integral/Lotos/Ansata) von Ajahn Brahm (Platz 16).

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Frühlingsgefühle in Corona-Zeiten

In den Ratgebercharts gibt es in dieser Woche gleich vier neue Titel. Auf Platz 5 landet "Happy Spring" (MVG) von Kreativcoach Clarissa Hagenmeyer, die die "Happy Painting"-Methode entwickelt hat. Sie zeigt wie man Frühlingsmotive ganz einfach zeichnen kann, das scheint ein gesuchter Zeitvertreib während der Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie sein.   

Direkt dahinter, auf Platz 6, steigt "Reaktanz - Blindwiderstand erkennen und umnutzen" von Carmen Thomas neu ein. Reaktanz sei der Blindwiderstand, den Menschen empfinden, wenn sie sich in ihrer Freiheit beschränkt oder bevormundet fühlen, heißt es im Klappentext. Thomas liefert sieben Schlüssel für ein besseres Miteinander.

Weiter hinten in den Charts landen die beiden anderen Neueinsteiger: Auf Platz 23 der Comedian Matze Knop mit "Kochen mit zwei Linken Händen" (Gräfe und Unzer). Seine Mutter steuert Tipps bei. Gerade noch in die Liste geschafft hat es "Das unglaubliche Hochbeet" (Löwenzahn) von Doris Kampas – neu auf Platz 25. Das Buch, das alles zum Thema erklärt, wurde klimapositiv hergestellt, cradle-to-cradle gedruckt und verzichtet auf die Plastikfolie.

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld