US-Self-Publishing-Plattform

Lulus Deutschland-Offensive

Der nach eigenen Angaben weltweit drittgrößte Self-Publishing-Anbieter Lulu.com startet eine Offensive auf dem deutschen Buchmarkt und will Autor*innen mit besseren Konditionen locken als die Konkurrenz.

Lulu.com wurde 2002 gegründet und ist heute international in vielen Ländern präsent. In Deutschland wird das Unternehmen unterstützt von der Münchner Digitalschmiede Open Publishing. Gemeinsam starteten die beiden Unternehmen am 25. April eine umfassend überarbeitete Plattform. Diese soll Self-Publishing für Autoren einfacher und vor allem lukrativer machen. "Autoren behalten die kompletten Rechte an ihren Büchern und erhalten bis zu 90 Prozent der Gewinne aus den Verkäufen", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Damit sei Lulu deutlich attraktiver als etwa das Self-Publishing-Angebot von Amazon. Auch für Leser ist das neue Angebot verbessert worden – mit neuen Such- und Filterfunktionen lassen sich die Inhalte nun einfacher erschließen als vorher.

Seit seiner Gründung vor 18 Jahren hat Lulu der Mitteilung zufolge 3,2 Millionen Bücher veröffentlicht – gedruckt wie digital. Vor allem auf dem US-Markt und in Großbritannien, wo Self-Publishing eine im Vergleich zu dem deutschen Markt deutlich stärkere Rolle spielt, arbeitet Lulu erfolgreich. In Deutschland ist der US-Plattformbetreiber seit mehr als zehn Jahren aktiv – und will nun mit der Marktoffensive seine Präsenz ausbauen.

Für die Expansion in Deutschland arbeiten die Amerikaner eng mit der Open Publishing zusammen. Die Münchner helfen ihren Kunden, mit einer Verlagssoftware E-Books professionell zu erstellen, zu distribuieren und zu vermarkten. Beide Kooperationspartner betonen, dass es ihnen beim Stärken des Themas Self-Publishing nicht darum gehe, Verlage zu schwächen oder Autoren von Verlagen abzuwerben. "Wir arbeiten seit über 20 Jahren intensiv mit Verlagen zusammen", betont Julius Mittenzwei, Geschäftsführer von Open Publishing. "Wir glauben aber, dass man über Self-Publishing ganz neue Marktsegmente erschließen kann, die bisher in der klassischen Buchlandschaft kaum stattfinden."

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld