Google Book Settlement

Google kommt Europäern entgegen

Google ist offenbar bereit, schon im Vorfeld des Fairness Hearing zum Google Book Settlement am 7. Oktober Zugeständnisse an die europäischen Rechteinhaber zu machen. Wie aus einem Schreiben hervorgeht, dass der "Financial Times" in Kopie vorliegt, sei Google damit einverstanden, dass dem Vorstand der Book Rights Registry auch zwei nicht-amerikanische Vertreter angehören.

Google soll den Brief nach Angaben der "Financial Times" am Wochenende an 16 Repräsentanten von europäischen Verlagen geschrieben haben. Der Suchmaschinenbetreiber würde damit eine Forderung erfüllen, die aus den auch vom Börsenverein bei Gericht eingereichten "Objections" (Einwendungen) resultieren. Im Schriftsatz des Börsenvereins wird ausdrücklich auf die fehlende Vertretung der vom Settlement betroffenen europäischen Rechteinhaber in der Book Rights Registry hingewiesen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld