Übergabe der Lehmstedt-Bibliothek an Leipziger Buchwissenschaft

Der Leipziger Verleger und Verlagshistoriker Mark Lehmstedt übergibt seine buchgeschichtliche Bibliothek an das Institut für Buchwissenschaft der Universität Leipzig. 

Mark Lehmstedt

Mark Lehmstedt © privat

Die knapp 1.000-bändige Sammlung umfasst zahlreiche Monographien zur Geschichte von Verlagen, Buchhandlungen und Buchdruckereien, viele Werke zur Bibliotheks- und Lesergeschichte, zur Geschichte der Buchillustration und der Zensur vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Die Übergabe der Sammlung, die als eine der größten deutschen Privatbibliotheken zum Thema Buchgeschichte gilt, wird durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Leipziger Arbeitskreises zur Geschichte des Buchwesens ermöglicht.

nk

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld