Ingo Schulze neuer Mainzer Stadtschreiber

Der Autor Ingo Schulze wird Mainzer Stadtschreiber des Jahres 2011.

Ingo Schulze

Ingo Schulze © Peter Peitsch

Schulze ist der 27. Träger des Preises. Er wird – wie seine unmittelbaren Vorgänger Monika Maron und Josef Haslinger – gemeinsam mit dem ZDF eine Dokumentation nach freier Themenwahl produzieren und die Stadtschreiberwohnung im Mainzer Gutenberg-Museum beziehen. Die Verleihung des mit 12.500 Euro dotierten Preises findet im Februar 2011 in Mainz statt.

Ingo Schulze, 1962 in Dresden geboren, studierte klassische Philologie in Jena und arbeitete anschließend als Dramaturg am Landestheater in Altenburg. Im Herbst 1989 verließ Ingo Schulze das Theater, um als politischer Journalist zu arbeiten. 1993 lancierte er in Sankt Petersburg ein Anzeigenblatt. Seit Mitte der 1990er Jahre lebt er in Berlin als freier Schriftsteller und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, so auch mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Ernst-Willner- Preis des Ingeborg Bachmann-Wettbewerbs (1995) und dem Joseph-Breitenbach-Preis. Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergab im Juni 2006 an Ingo Schulze das Massimo-Stipendium 2007, das für einen einjährigen Aufenthalt in der Villa Massimo in Rom steht. 2007 erhielt Schulze den Preis der Leipziger Buchmesse sowie den Thüringer Literaturpreis. Ingo Schulze ist seit 2010 Direktor der Sektion Literatur in der Akademie der Künste, Berlin.

In diesem Jahr ist sein Buch "Orangen und Engel“, das während seines Aufenthalts in der Villa Massimo entstanden ist, im Berlin Verlag erschienen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld