Online-Buchhandel

Abebooks übernimmt das ZVAB

Ein Paukenschlag mit Konsequenzen über den Antiquariatsbuchhandel hinaus: Abebooks Europe unterzeichnet Vertrag zur Übernahme des Zentralen Verzeichnisses Antiquarischer Bücher (ZVAB). Abebooks gehört seit Dezember 2008 zu Amazon.

In einer Pressemitteilung heißt es: "AbeBooks Europe GmbH, ein Internet-Marktplatz für Bücher, gab heute eine Vereinbarung mit der Mediantis AG bezüglich der Übernahme des ZVAB.com, einem führenden Marktplatz für seltene antiquarische  Bücher, bekannt. Mit über 3.000 professionellen Antiquariaten in 27 Ländern bietet ZVAB Kunden ein einzigartiges Inventar von über 35 Millionen gebrauchten, antiquarischen und vergriffenen Büchern in vielen Sprachen.

'Mit der großen Auswahl an seltenen und antiquarischen Büchern ist ZVAB.com eine hervorragende  Ergänzung zum internationalen AbeBooks Angebot', so Hannes Blum, CEO von AbeBooks. 'Wir freuen uns sehr darauf, zukünftig mit dem ZVAB Team zusammenzuarbeiten. Wir werden sicherstellen, dass unsere Kunden sicher, schnell und bequem jedes Buch finden und kaufen können, das von ZVAB.com und Abebooks angeboten wird.'

'Die Zusammenführung mit Abebooks eröffnet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten – auch für die schnellere Umsetzung von Verbesserungen der Funktionalität des ZVAB', so Bernd Heinisch, Gründer und Mitglied der Geschäftsleitung von ZVAB.com. 'Unser Ziel bleibt: mehr Bestellungen, bessere Funktionalität und mehr Kundenzufriedenheit.'"

Die Übernahme unterliegt, so heißt es in der Mitteilung weiter, den "üblichen Bedingungen", der Abschluss wird für das zweite Quartal 2011 erwartet. Über die Kaufpreissumme und die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Schlagworte:

Mehr zum Thema