Bastei Lübbe

Digitale Originale

Bastei Lübbe startet in diesem Jahr ein rein digitales Programm "Digital First". Dessen Inhalte erscheinen als Erstveröffentlichung in digitaler Form, wie die Kölner mitteilen.

Im vergangenen Jahr hatte Bastei Lübbe auf der Frankfurter Buchmesse die Webnovel "Apocalypsis" präsentiert – einen digitalen Serienroman. Aufgrund des offenbaren Erfolgs des Konzepts, bringen die Kölner nun in Deutschland ein rein digitales Programm auf den Markt – unter dem Label "Digital First". Die Inhalte sollen dort, so der Verlag, als Erstveröffentlichung in digitaler Form erscheinen, als App, E-Book, Audio-Download oder Read-&-Listen-Version. Die Produkte seien speziell auf die digitale Zielgruppe zugeschnitten und werden für alle gängigen Endgeräte entwickelt.

Neben der zweiten Staffel des Vatikanthrillers "Apocalypsis" soll im Mai die neue Mystery-Serie "Survivor" erscheinen. Den Lesern stehe dann drei Monate lang eine neue Episode zum wöchentlichen Download bereit. Später sei auch eine Veröffentlichung der Stoffe als klassische Buchausgabe möglich.

Das Team von "Bastei Entertainment" um Cheflektor Jan F. Wielpütz, das sich um diesen Verlagsbereich kümmert, ist im September des vergangenen Jahres an den Start gegangen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

5 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Esther Giese

    Esther Giese

    Ich werde daraus Konsequenzen ziehen und nur die nötigesten Titel bei Lübbe bestellen. Lübbe versucht den Buchhandel auszuklammern. Es gibt Verlage z.B. Haffmans & Tolkemitt, die das gedruckte Buch in Kombination mit den E-Book rausbringen, finde ich eine großartige Idee. Ich hoffe es folgen noch viele diesem Beispiel.

  • Dirk Abe

    Dirk Abe

    #1
    Lübbe wendet sich halt direkt an den Leser. So what? Es gibt doch kein Gott gegebenes Recht des Buchhandels, als ewiger Zwischenhändler zwischen Autor und Leser zu stehen!

  • Leser

    Leser

    und es gibt auch kein ewiges Recht für Lübbe, dass der Buchhändler den Zwischenhändler für seine Bücher spielt!

  • Markus Groß

    Markus Groß

    Warum sollte ich mir digital bereits abgefrühstückte Lübbe Titel denn noch in die Buchhandlung holen...?

  • Dirk Abe

    Dirk Abe

    #3
    richtig.
    Früher oder später wird jeder Verlag seine print Erzeugnisse ins Netz verlagern weil schlicht die Nachfrage dorthin wandert. Und ein Buch das nicht gedruckt wird, ist ein Buch das der Buchhandler nicht verkaufen kann. Und möchte #1 dann alle Verlage boykottieren?

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld