Die Sonntagsfrage

Wie viel Mut braucht man, um eine Buchhandlung einen Tag an Schüler zu übergeben?

Annaluise Erler hat gute Ideen – und traut sich was: Am Welttag des Buches überlässt sie ihre Buchhandlung in Tharandt sechs Gymnasiasten, die von der Warenannahme über die Kundenberatung bis zum Kassieren und Geschenkeverpacken alle anfallenden Arbeiten übernehmen. Und ein Schaufenster gestalten sie nebenbei auch noch.

Annaluise Erler, Inhaberin der Buchhandlung Findus in Tharandt

Annaluise Erler, Inhaberin der Buchhandlung Findus in Tharandt © Jürgen Lösel

Wie leicht wird es Ihnen fallen, den Schülern den Laden zu überlassen?

"Ohne Vertrauen geht es nicht, schließlich kenne ich die Schüler außer einem Mädchen, das vor drei Jahren ein Praktikum bei mir gemacht hat, ja noch nicht. Und die zwei Elftklässler, zwei Zehntklässler und zwei Siebtklässler werden am 23. April viele anspruchsvolle Tätigkeiten bewältigen müssen: Das geht morgens mit der Warenannahme und Regalbestückung los, die Schüler werden Titel recherchieren, beraten und kassieren, ein Schaufenster gestalten. Und dann wird es am Vormittag sogar noch einen Vorlesewettbewerb der vierten Tharandter Grundschulklassen in der Buchhandlung geben. Dafür müssen sie vorher die Jurykriterien des Börsenvereins aus dem Internet ziehen und später den Zuhörern noch einmal erläutern, Stühle aufstellen, aus zehn von mir vorausgewählten Büchern das Buch für den Fremdtext aussuchen usw.

Das mag sich vielleicht nach ganz schön viel Arbeit anhören, aber nur Rumstehen ist erfahrungsgemäß zu langweilig, und die Schüler brennen darauf, etwas zu tun. Ich hatte zunächst an eine Art Schichtdienst gedacht, aber die Schüler haben gesagt: Nö! Wir wollen den ganzen Tag in der Buchhandlung arbeiten. Durch eine Anstecknadel der Buchhandlung mit ihren Namen sind sie für die Kunden als die Gesichter der Buchhandlung erkennbar. Ich glaube, meine Kunden hier in Tharandt finden das erstmal außergewöhnlich, sind aber bestimmt neugierig und lassen sich darauf ein. Es passt ja auch gut zum Welttag des Buches. Die Jugendlichen bekommen einen kleinen Ablaufplan und ein Mini-Handout für das Bedienen der Kasse und sind erst mal auf sich gestellt – für den Notfall und bei kniffligen Fragen können sie eine Mitarbeiterin und mich fragen, aber sonst halten wir uns komplett im Hintergrund.

Auf die Idee bin ich erst vor wenigen Wochen gekommen. Da ich mit zwei Gymnasien eng zusammenarbeite, habe ich drei Deutschlehrer gefragt, die regelmäßige Kunden unserer Buchhandlung sind. Die haben wiederum ihre Schüler gefragt, wer Lust hätte, und spontan haben sich einige gemeldet. Ich denke, das wird eine gute Erfahrung für die Jugendlichen, sie werden nachher bestimmt stolz sein, dass sie einen Tag lang den Laden geschmissen haben. Wo kriegt man schon mal einen solchen Einblick ins Berufsleben?"

Schlagworte:

Mehr zum Thema

7 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Michael Dreusicke

    Michael Dreusicke

    Tolle Idee :)

  • H. Kraft

    H. Kraft

    Vielleicht ist diese Aktion für Schüler eines Gymnasiums an einem Tag (Welttag des Buches) in einer Buchhandlung einmal tätig zu sein, längst überfällig. Jedenfalls wird da dann diesen Schülern einmal in dieser Buchhandlung Findus eine gute Gelegenheit gegeben, sich so mit den alltäglichen Aufgaben der Buchhändler/Buchhändlerinnen vertraut zu machen.
    Der Inhaberin, Frau Erler, ist dafür zu danken, dass sie mit ihrer Idee einmal sozusagen Neuland betritt und da auch positive Reaktionen bekommt.
    Jedenfalls sind nach diesem Einleitungstext die Schüler schon voller Vorfreude auf diesen Tag und wollen sich auch mit Freude in der Buchhandlung einsetzen. Gut finde ich, dass Frau Erler mit einer Kollegin im Hintergrund bei Notfällen im Geschäft zu erreichen ist. Es ist dies für den Welttag des Buches am 23. April eine tolle Sache und es wird deutlich, dass auch solche Vorschläge bestens aufgenommen werden.
    Ich wünsche der Buchhandlung Findus in Tharandt einen guten Erfolg.
    Frau Erler zeigt mit ihrer Buchhandlung Findus eine exzellente Kreativität in der Offenheit ihrer Firma und so etwas sollte doch auch mehr (u. a. vom Börsenverein des Dt. Buchhandels) einmal gewürdigt werden.
    Die Buchhandlung Findus hat ein Ohr für junge Menschen
    und ist somit bereit, sich neuen Herausforderungen zu stellen.
    Um noch bei der Überschrift zu bleiben: ,Mut` braucht es schon, um eine Idee überzeugend mit Leben zu erfüllen und zu begeistern. Es ist aber auch der Einsatz für das Buch, den hier Frau Erler mal so richtig umsetzt. Darauf wrd es in Zukunft mehr ankommen, wenn der Buchhandel sich auf neue Wagnisse verstärkt einlassen will. Wir benötigen also dringend ,Mut` für Neuigkeiten, um mehr Leseerlebnisse in den Buchhandlungen wieder zu bekommen. Durch neue Ideen, die dann durchschlagend sind, ist schon viel gewonnen und manche Hemmschwellen zwischen Buchhandlungen und Leser/Leserinnen werden dadurch beseitigt.
    Alles Gute und viel Freude weiterhin an die Buchhandlung Findus in Tharandt.
    H. Kraft

  • Bettina Gähle

    Bettina Gähle

    Klasse Aktion,
    viel Spaß und Erfolg am 23. April!!!

  • Patrick Musial

    Patrick Musial

    Klasse Idee! Ein ausführlicher Nachbericht im Börsenblatt wäre toll!

  • H. Kraft

    H. Kraft

    zu M. Dreusicke, B Gähle und P. Musial:
    Besten Dank für Ihre Kommentare.
    Ja, dies von der Buchhandlung Findus ist eine gute Sache nach vorne.
    So etwas belebt einmal. Wir benötigen nicht immer nur dauernd denkende und grübelnde Köpfe. Es sind innovative Taten gefragt, die im Buchhandel ankommen. Und so etwas muss, wie in dieser Buchhandlung, gleich geplant und auch umgesetzt werden. So etwas begeistert dann auch junge Nachwuchskräfte in den Buchhandlungen.
    H. Kraft

  • julia

    julia

    Eine originelle Idee zum Welttag des Buches sollte meiner Meinung nach nicht als Berufsfindungsmöglichkeit verstanden werden!
    Schon gar nicht in einer Branche, in der es so große strukturelle Veränderungen gibt wie im (stationären) Buchhandel.

  • Juliane

    Juliane

    Hm, Erlebnispädagogik mal anders - direkt im realen Leben angesiedelt:-). Mutig von Frau Erler und ihrem Team und - hei, voll cool, Alter:-)!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld