Bachmannpreis-Jury protestiert gegen ORF-Sparpläne

"Ein Höhepunkt im Literaturleben"

Mit einem offenen Brief wendet sich die Jury des Bachmannpreises an den Generaldirektor des ORF, Alexander Wrabetz. Der ORF hatte vergangene Woche angekündigt, ab 2014 den Wettbwerb nicht mehr durchzuführen. Die Jury fordert den Erhalt der Veranstaltung und lädt Wrabetz zum Gespräch vor Ort ein.

Wir geben den Brief hier im Wortlaut wieder:

"Sehr geehrter Herr Dr. Wrabetz,

Sie haben sicher erfahren, dass Ihre Überlegung, den Wettbewerb zur Vergabe des Bachmannpreises in Klagenfurt ab dem Jahr 2014 nicht mehr durchzuführen, auf breite Ablehnung gestoßen ist. Auch wir, die Jury, machen uns stark für den Erhalt einer Veranstaltung, die seit 1977 jedes Jahr einen der Höhepunkte im gesamten deutschsprachigen Literaturleben markiert. 

Der Wettbewerb bietet vor allem jüngeren Autorinnen und Autoren eine herausragende Plattform für ihre Arbeit. Seine Ausrichtung und Übertragung vermitteln den Stellenwert, den Literatur in unserer Gesellschaft hat. Daran gilt es festzuhalten. Die Diskussionen der Jury zeigen, wie vielfältig man auf Literatur reagieren kann. Es gibt in der Literatur keine einfachen Wahrheiten. Sie besteht aus Sprache, und das heißt Deutung, Auseinandersetzung und Interpretation. 

Ökonomische Kalküle haben zweifelsohne ihre Berechtigung. Sie dürfen aber nicht in allen Lebensbereichen die Oberhand gewinnen. Wir verstehen nicht, dass eine so traditionsreiche Veranstaltung, die dem öffentlich-rechtlichen Auftrag des ORF ideal entspricht, also zu seinem 'Kerngeschäft' gehört und seit Jahrzehnten sein Renommee als Kultursender wesentlich ausmacht, von der Geschäftsführung in Frage gestellt wird. Das allein beschädigt bereits das Ansehen des Wettbewerbs und missachtet die Anstrengungen aller Mitwirkenden.

Wir würden Sie gerne zu einem Gespräch vor Ort einladen. Kommen Sie doch bitte nächste Woche nach Klagenfurt. Lassen Sie uns offen miteinander reden.

Mit freundlichen Grüßen: Die Jury des Bachmannpreises im Jahr 2013

Meike Fessmann, Hildegard Keller, Daniela Strigl, Paul Jandl, Juri Steiner, Hubert Winkels, Burkhard Spinnen (Sprecher)."

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld