E-Book-Verlag Das Beben startet

Berliner Elektronovellen

Neugründung in Berlin: Der Verlag "Das Beben" bringt am 1. September sein erstes Programm heraus. Veröffentlicht werden sollen künftig zeitgenössische Novellen deutscher Autoren im E-Book-Format.

Der Verlagsname gehe auf Kleists Novelle "Das Erbeben von Chili" zurück, heißt es in der Pressemitteilung des Verlags − und steht gleichsam für das Programm. Denn "Das Beben" will vor allem zeitgenössische Novellen digital veröffentlichen. Die Redaktion besteht aus Autoren, Buchhändlern, Übersetzern und Journalisten. Im Impressum der Verlagswebsite werden Markolf Hoffmann, Jasper Nicolaisen, Jakob Schmidt, Karla Schmidt, Simon Weinert als Verlagsgründer genannt.

Im Startprogramm vertreten sind Frank Dukowski, Marcus Hammerschmitt, Tobias Hülswitt, Georg Kammerer und Eva Strasser. "Inhaltlich reicht der Bogen vom psychedelischen Pilzgericht über Großstadtgroteske bis hin zur philosophischen Parabel im Knuddelformat", kündet der Verlag an. "Wir sind inhaltlich nicht festgelegt", erklärt Karla Schmidt, selbst Thrillerautorin. "Uns geht es um formal bewusste, ungewöhnliche Texte, die intelligent unterhalten wollen. Als Kleinverlag im E-Book-Sektor können wir mit kalkulierbarem Risiko Bücher machen, die viele Leserinnen und Leser begeistern werden − aber nicht alle."

Novellen per E-Book

"Die Novelle, die 'unerhörte Begebenheit', die sich theoretisch auf einen Rutsch lesen lässt, passt einfach perfekt in den modernen Lesealltag", so Simon Weinert, Redakteur und Mitinhaber der Buchhandlung "Otherland" in Kreuzberg. "Wir wollen kluge, interessierte Leserinnen und Leser ansprechen, die sich im bewegten Alltag kurz dem E-Reader widmen − aber trotzdem Literatur mit Langzeitwirkung suchen."

Die Elektronovellen werden nach Angaben des Verlags in den wichtigsten Online-Shops erhältlich sein − und auf der Webseite des Bebens sogar kopierschutzfrei.

Auftaktveranstaltung am 1. September

Am 1. September wird der Verlagsstart in der Neuköllner Kult-Kneipe "Laidak" gefeiert (ab 19 Uhr). Es lesen Frank Dukowski, Georg Kammerer und Eva Strasser. Die Redaktion stellt ihre Arbeit vor. Durch den Abend führt der Journalist Sebastian Feldmeier. Es gibt ein veganes Büffet, der Eintritt ist frei.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld