Branchen-Monitor Buch: Bilanz 2014

Stationäres Sortiment 1,2 Prozent unter Vorjahr

Der Barumsatz im Buchhandel vor Ort lag laut Branchen-Monitor Buch für das Jahr 2014 um 1,2 Prozent unter dem Umsatz des Vorjahres. Im vergangenen Jahr liefen die Geschäfte für den stationären Buchhandel dabei erneut besser als für den Publikumsmarkt insgesamt (zusätzlich Bahnhofsbuchhandel, E-Commerce und Kaufhäuser). Das Jahresergebnis der vier Vertriebswege gesamt lag 2014 bei minus 2,1 Prozent. Der Branchen-Monitor Buch des Börsenvereins erscheint am morgigen Mittwoch.

"Der Buchhandel vor Ort punktet als gefragter Einkaufsort und als kulturelle Institution in den Innenstädten. Dafür haben die Buchhändlerinnen und Buchhändler in den letzten Jahren viel getan", sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit Blick auf die Jahresbilanz. "Angesichts einer sich wandelnden Vertriebs- und Medienlandschaft haben sich viele Buchhandlungen neu aufgestellt, befördern die Rundum-Betreuung der Kunden über ihr Online-Geschäft und setzen auf punktgenaue Beratung auf allen Kanälen. Das funktioniert immer besser, und dieser Rückenwind stärkt das Selbstbewusstsein der Buchhändlerinnen und Buchhändler. Jetzt gilt es, diesen Weg konsequent weiter zu gehen, nah an den Kundenbedürfnissen zu bleiben und sich für die Zukunft weiter nicht nur inhaltlich sondern auch technologisch als kompetenter Partner zu positionieren."

Um den Buchhandel vor Ort gezielt zu stärken und für Bücher und das Lesen zu begeistern, hatte die deutsche Buchbranche auf Initiative des Börsenvereins 2013 die Kampagne "Vorsicht Buch!" gestartet, die den Buchhandel vor Ort mit der Botschaft "Wir sind der Buchhandel" 2014 in den Mittelpunkt ihrer Aktionen gestellt hat.

  • Besonders gut verkauft wurden 2014 im stationären Buchhandel Sachbücher: Der Umsatz dieser Warengruppe stieg im vergangenen Jahr um 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Die Ratgeber blieben auf Erfolgskurs. Nach einem starken Vorjahr stieg der Umsatz 2014 erneut um 2,3 Prozent.
  • Und auch die Reiseliteratur ist mit 1,4 Prozent weiter im Plus.
  • Ein schwieriges Jahr hatte von der Umsatzentwicklung her die traditionell stärkste Warengruppe im Publikumsmarkt, die Belletristik. Nach einem stabil hohen Umsatz im Jahr 2012 durch die "Shades of Grey"-Reihe und einem Umsatzrückgang von 1,7 Prozent in 2013, ging der Umsatz dieser Warengruppe – ohne ausnehmend starke Bestseller – nochmals um 5,1 Prozent zurück.
  • Einen leichten Umsatzrückgang von 1,6 Prozent gab es ebenfalls bei den Kinder- und Jugendbüchern. Nach einem starken Plus von 6,0 Prozent im Vorjahr konnten Hörbücher/Audiobooks das hohe Niveau halten.
  • Hardcover-Titel blieben mit einem minimalen Plus von 0,1 Prozent ebenfalls auf Vorjahresniveau, der Umsatz mit Taschenbüchern ging um 4,4 Prozent zurück.

Der meistverkaufte Titel in den Buchhandlungen war 2014 im Publikumsbereich laut GfK Entertainment "Darm mit Charme" von Giulia Enders. Auf Rang 2 der Bestseller im Sortimentsbuchhandel landete Jojo Moyes "Weit weg und ganz nah", gefolgt von "Ein ganzes halbes Jahr" von derselben Autorin. Weitere Topseller waren "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielmann (Platz 4) und "Der Junge muss an die frische Luft" von Hape Kerkeling (Platz 5).

Die jetzt veröffentlichten Daten für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, Bahnhofsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus bieten eine erste Tendenzaussage für die Entwicklung des Buchmarkts. Vollständige Buchmarktzahlen, die dann auch alle weiteren Vertriebswege (Verlage direkt, Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen, Buchgemeinschaften) umfassen, liegen im Juni vor.

Zum Branchen-Monitor Buch

Der Branchen-Monitor Buch wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels monatlich herausgegeben. Er basiert auf den von GfK Entertainment im "Handelspanel Buch" erhobenen Daten. Die statistische Grundlage des Panels bilden über 2.100 Points of Sale in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, Bahnhofsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus. Für den Hörbuchmarkt werden zusätzlich 1.550 Points of Sale in den Nebenmärkten berücksichtigt.

Hier geht es zum Branchen-Monitor Buch auf boersenverein.de

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Willi

    Willi

    Die Verlagsbranche ist wirklich die einzige, wo man sich über einen geringeren Rückgang der Umsätze in einem Vertriebsweg verglichen mit den anderen so freut.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld