VLB-TIX

Elsevier nutzt digitale Vorschau

15. September 2016
von Börsenblatt
Elsevier wird künftig seine Fachinformationen aus den Bereichen Wissenschaft, Gesundheitswesen und Technologie auch mittels digitaler Vorschau vermarkten − für die Umsetzung nutzt die Fachverlagsgruppe das Angebot von VLB-TIX.

Elsevier nennt als Ziel eine optimierte Recherchierbarkeit des gesamten Programms, was vor allem die Sortimentsplanung im Fachbuchhandel noch effizienter gestalten soll. "Besonders für Special-Interest-Titel in Fachgebieten mit hohem Aktualisierungsbedarf wie der Medizin sind frühzeitige Ankündigungen, professionelles Novitäten-Marketing und einfache Auffindbarkeit im Netz wesentliche Erfolgsfaktoren", erklärt Katharina Bohn, Vertriebsleitung Retail Channels D/A/CH bei Elsevier, anlässlich des erfolgten Vertragsabschlusses in einer Mitteilung von VLB-TIX. Und fährt fort: "Die Möglichkeiten der noch engeren Vernetzung mit allen Handelspartnern in Kombination mit den tagesaktuellen Metadaten aus dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) machen VLB-TIX für uns zu einem relevanten Baustein in unserem Marketing-Mix, den wir schnell nutzen möchten. Deshalb stellen wir unsere aktuellen Vorschauen bereits seit dem zweiten Quartal dieses Jahres auf VLB-TIX zur Verfügung."

Ronald Schild, der zusammen mit Amr Osman die Geschäfte von VLB-TIX leitet, ergänzt: "Elsevier bietet ein umfangreiches Portfolio an Fach- und Wissenschaftspublikationen mit teils sehr speziellen Zielgruppen an. Die Entscheidung für die Zusammenarbeit mit VLB-TIX belegt, wie leistungsfähig unsere Funktionalitäten zur passgenauen Kundenansprache sind."

Neben Elsevier nutzen der Mitteilung zufolge bereits viele weitere Fachverlage das Premiumangebot von VLB-TIX, dazu gehören: Bibliographisches Institut, Eberhard Blottner Verlag, Erich Schmidt Verlag, Hogrefe Verlag, Kohlhammer Verlag, Richard Boorberg Verlag, Schattauer Verlag, Schlütersche Verlagsgesellschaft, VDE-Verlag und W. Bertelsmann Verlag.