Das literarische Quartett

An der Grenze zwischen Leben und Tod

29. Juli 2019
von Börsenblatt Online
Die vier Literaturexperten des Literarischen Quartetts debattieren in der Sendung am 9. August über die aktuellen Bücher von Martin Simons, Norbert Gstrein, Brigitte Kronauer und Sorj Chalandon. Gast ist die Philosophin und Publizistin Svenja Flaßpöhler.

Martin Simons: "Jetzt noch nicht. Aber Irgendwann schon" (Aufbau, ET: 16. August)). Grenzerfahrung: Die erschreckende Diagnose einer Hirnblutung reißt Simons aus dem Alltag. 

Norbert Gstrein: "Als ich jung war" (Hanser). Man darf gespannt sein, wie das Quartett über den labyrinthisch angelegt Roman Gstreins debattiert. 

Brigitte Kronauer: "Das Schöne, Schäbige, Schwankende“ (Klett-Cotta). Die "Romangeschichten" (Untertitel) sind das letzte Werk der erst kürzlich verstorbenen Büchner-Preisträgerin.

Sorj Chalandon: "Am Tag davor" (dtv). Der französische Journalist Chalandon knüpft in seinem achten Roman an die  Bergwerkskatastrophe 1974 im französischen Liévin an, bei der 42 Grubenarbeiter umkamen. 

Die Publizistin Svenja Flaßpöhler ist Chefredakteurin des Philosophie Magazins und hat selbst zahlreiche Sachbücher verfasst, unter anderen "Verzeihen. Vom Umgang mit Schuld" (DVA) und "Mein Tod gehört mir. Über selbstbestimmtes Sterben" (Pantheon).