Bildergalerie: "Es gibt eine Zukunft, und die gehört uns"

Live-Stream-Lesung von Werken inhaftierter Autoren

Der Börsenverein hatte eingeladen: Die Lounge im Frankfurter Haus des Buches war Treffpunkt für Menschen der Frankfurter Buch- und Kulturbranche, die sich bei der Solidaritätslesung beteiligen wollten.

Der Börsenverein hatte eingeladen: Die Lounge im Frankfurter Haus des Buches war Treffpunkt für Menschen der Frankfurter Buch- und Kulturbranche, die sich bei der Solidaritätslesung beteiligen wollten.

© Claus Setzer

Zeitgleich zum Besuch des türkischen Staatschefs Erdogan in Berlin sollte in Frankfurt aus Werken von Autoren vorgelesen werden, die in der Türkei verfolgt werden.

Zeitgleich zum Besuch des türkischen Staatschefs Erdogan in Berlin sollte in Frankfurt aus Werken von Autoren vorgelesen werden, die in der Türkei verfolgt werden.

© Claus Setzer

Börsenvereins-Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis mit der türkischen, inzwischen in Deutschland lebenden Autorin Asli Erdogan. Während ihrer Inhaftierung in Istanbul hatte der Börsenverein sie gemeinsam mit anderen Institutionen unterstützt.

Börsenvereins-Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis mit der türkischen, inzwischen in Deutschland lebenden Autorin Asli Erdogan. Während ihrer Inhaftierung in Istanbul hatte der Börsenverein sie gemeinsam mit anderen Institutionen unterstützt.

© Claus Setzer

Letzte Vorbereitungen und Informationen vor Beginn des Live-Streams, dann wurde in konzentrierter Stille auf das Startsignal gewartet.

Letzte Vorbereitungen und Informationen vor Beginn des Live-Streams, dann wurde in konzentrierter Stille auf das Startsignal gewartet.

© Claus Setzer

Zu Beginn verdeutlichte Alexander Skipis: "Zur gleichen zeit, zu der Erdogan in Berlin zum Staatsbankett geladen ist, sitzen in der Türkei hunderte von Autoren und Journalisten in Haft. Das ist ein Skandal!"

Zu Beginn verdeutlichte Alexander Skipis: "Zur gleichen zeit, zu der Erdogan in Berlin zum Staatsbankett geladen ist, sitzen in der Türkei hunderte von Autoren und Journalisten in Haft. Das ist ein Skandal!"

© Claus Setzer

Pitt von Bebenburg, Redakteur der Frankfurter Rundschau, las aus Ahmet Altans "Ich werde die Welt nie wiedersehen".

Pitt von Bebenburg, Redakteur der Frankfurter Rundschau, las aus Ahmet Altans "Ich werde die Welt nie wiedersehen".

© Claus Setzer

Auch Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses, las aus dem gleichen Werk Altans und beschwor mit einem Zitat die Phantasie und den Überlebenswillen des inhaftierte Autors: "Ich bin Schriftsteller. Ich bin weder, wo ich bin, noch wo ich nicht bin".

Auch Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses, las aus dem gleichen Werk Altans und beschwor mit einem Zitat die Phantasie und den Überlebenswillen des inhaftierte Autors: "Ich bin Schriftsteller. Ich bin weder, wo ich bin, noch wo ich nicht bin".

© Claus Setzer

Monika Kolb, Bildungsdirektorin des Börsenvereins, las aus einem Werk Asli Erdogans und kündigte die Schriftstellerin zu ihrem Vortrag an.

Monika Kolb, Bildungsdirektorin des Börsenvereins, las aus einem Werk Asli Erdogans und kündigte die Schriftstellerin zu ihrem Vortrag an.

© Claus Setzer

Asli Erdogan, sichtlich bewegt und in Gedanken bei ihren Schriftstellerkollegen, las aus der englischen Übersetzung ihrer Werke.

Asli Erdogan, sichtlich bewegt und in Gedanken bei ihren Schriftstellerkollegen, las aus der englischen Übersetzung ihrer Werke.

© Claus Setzer

Michael Friedman begann mit einem deutlichen Statement: "Wer gegen die Menschenrechte verstößt, ist ein politischer Verbrecher". Anschließend las er aus der Autobiografie des Journalisten Can Dündars - eine bewegende Passage über den Brief seines Sohnes, den Dündar während der Haft erhielt. Friedman las mit ausdrucksstarker, kraftvoller Stimme.

Michael Friedman begann mit einem deutlichen Statement: "Wer gegen die Menschenrechte verstößt, ist ein politischer Verbrecher". Anschließend las er aus der Autobiografie des Journalisten Can Dündars - eine bewegende Passage über den Brief seines Sohnes, den Dündar während der Haft erhielt. Friedman las mit ausdrucksstarker, kraftvoller Stimme.

© Claus Setzer

Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse, las aus Deniz Yücels "Wir sind ja nicht zum Spaß hier" - ein kühler Essay, kontrastiert durch das wiederholte Fazit "Dieses Land ist komplett irre".

Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse, las aus Deniz Yücels "Wir sind ja nicht zum Spaß hier" - ein kühler Essay, kontrastiert durch das wiederholte Fazit "Dieses Land ist komplett irre".

© Claus Setzer

Die Live-Lesung wurde aufgezeichnet und kann nochmals angeschaut werden.

Die Live-Lesung wurde aufgezeichnet und kann nochmals angeschaut werden.

© Claus Setzer

Ein anderer Duktus: Autor Jannis Plastargias las aus einem erzählerischen Werk, Selahattin Demirtas' "Morgengrauen"

Ein anderer Duktus: Autor Jannis Plastargias las aus einem erzählerischen Werk, Selahattin Demirtas' "Morgengrauen"

© Claus Setzer

Literaturkritikerin Insa Wilke beschäftigte sich mit dem Werk Dogan Akhanlis - der schon als Jugendlicher verhaftet worden war.

Literaturkritikerin Insa Wilke beschäftigte sich mit dem Werk Dogan Akhanlis - der schon als Jugendlicher verhaftet worden war.

© Claus Setzer

Markus Huber las ebenfalls aus einem Werk Can Dündars.

Markus Huber las ebenfalls aus einem Werk Can Dündars.

© Claus Setzer

Katja Böhne, Marketingleiterin der Frankfurter Buchmesse, fuhr mit Deniz Yücels Werk fort.

Katja Böhne, Marketingleiterin der Frankfurter Buchmesse, fuhr mit Deniz Yücels Werk fort.

© Claus Setzer

Fischer-Lektor Hans-Jürgen Balmes kam auf Ahmet Altans Werk zurück.

Fischer-Lektor Hans-Jürgen Balmes kam auf Ahmet Altans Werk zurück.

© Claus Setzer

Applaus für die Vorlesenden.

Applaus für die Vorlesenden.

© Claus Setzer

Solidarität tut gut: Schriftstellerin Asli Erdogan und John Steinmark, im Börsenverein Referent für das Thema Meinungsfreiheit.

Solidarität tut gut: Schriftstellerin Asli Erdogan und John Steinmark, im Börsenverein Referent für das Thema Meinungsfreiheit.

© Claus Setzer

Bildergalerien