#yeaward19: Die Nominierten (2)

Reiselust trifft Arbeitsfreude

Michael Hammerer schreibt ein Buch über seine Radtour durch Europa, engagiert sich bei der AVA Verlagsauslieferung für seine Kunden und arbeitet bei den Jungen Verlagsmenschen mit. Und das ist noch längst nicht alles. CHRISTINA BUSSE

Michael Hammerer

Michael Hammerer © privat

Mit dem Nachtzug von Zürich nach Hamburg, in die Saunalandschaft zum Entspannen, dann auf einen Sprung in eine Buchhandlung und mittags pünktlich im Café der Kunsthalle zum Interview für den YEA: Für Michael Hammerer ein gechilltes Freizeitprogramm. "Das passt gut, in der Bahn kann ich am besten an meinem Buch weiterschreiben", sagt der Schweizer. Das Reisen, das Unterwegssein, spielt eine große Rolle im Leben des 35-Jährigen – vor allem auf zwei Rädern. "Seit 2009 habe ich mein Ziel verfolgt, alle europäischen Länder abzufahren", erklärt er.

Schon mit 15 Jahren hatte er seine Ausbildung zum Verlagskaufmann im Zwischenbuchhandel begonnen, im Februar 2016 nahm sich der sportliche Schweizer dann eine Auszeit vom Berufsleben und tauschte den Schreibtischstuhl gegen den Fahrradsattel ein. Während seines siebenmonatigen ­Sabbaticals tourte er mit dem Rad genau 20.140 Kilometer durch Europa. Hauptprojekt: die drei längsten Flüsse Europas (Donau, Dnepr und Wolga) entlangzuradeln. Um sich verständigen zu können, lernte Hammerer in einem zehntägigen Intensivkurs in Odessa Russisch. Das reichte fürs Einkaufen und die Zimmerbuchung. "Als ein Journalist auf mich zukam, der gehört hatte, dass ein Radfahrer in der Gegend unterwegs sei, lief auch dieses Gespräch auf Russisch – für eine Titelstory", schmunzelt Hammerer, der von sich selbst sagt: "Ich bin ein Typ, der sich durchbeißt." Seine ­Erlebnisse hielt er in seinem Reiseblog www.transeurope.bike fest.

In seinem Ausbildungsbetrieb, der Verlagsauslieferung Bücher Balmer in Zug, konnte er in alle Abteilungen hineinschnuppern. Als Vertriebsassis­tent betreute er dort in den nächsten sieben Jahren rund 30 Verlage. Er kümmerte sich um den Einkauf, lancierte Buchprojekte, organisierte Messestände und Büchertische. Parallel dazu bildete sich Hammerer in Marketing fort. Ein Vorteil, als er 2008 in den Wörterseh Verlag wechselte. "Beim Aufbau des Verlags konnte ich als Allrounder in einem kleinen Team viel mitgestalten." Neben der Betreuung des Buchhandels war er dort bis 2016 auch für die Homepage und das Bloggen zuständig und baute den E-Book-­Bereich auf.

Anfang Juli 2016 kam er aus Russland zurück, danach ging es nach kurzem Zwischenstopp in seinem Wohnort Cham gleich wieder auf Tour. Diesmal fuhr er die Elbe von der ­Quelle bis zur Mündung ab – "und ich war reif für die ­Inseln", erzählt Hammerer fast nebenbei – so als sei eine Tour über die Färöer Inseln, Island, Schottland, Irland und ­Südengland nicht mehr als ein Schlenker. Auf dem Heimweg kam es zu ­einer "gravierenden Panne", wie er scherzhaft im Rückblick sagt: Als er auf einem Campingplatz auf ein Ersatzteil für sein Fahrrad warten musste, nutzte er die Zeit, um sich telefonisch auf ein Stellenangebot der Schweizer AVA Verlagsauslieferung zu melden. Und er hatte Glück: Er bekam den Job als Verlagsbetreuer beim Zwischenhändler mit dem größten Schweizer Barsortiment.

"Wir sehen uns als Dienstleister, bieten Service für unsere mehr als 300 Verlage", so Hammerer. Büchertische ausstatten, Belegexemplare versenden und vieles mehr – "wir sind Drehscheibe zwischen Verlag, Buchhandel und weiteren Veranstaltungsorten. Das Wichtigste ist es, Sonderwünsche zu erfüllen. Wir sind die Spezialisten, wenn es um Logistik und Vertrieb geht, kümmern uns darum, wie etwas wann und zu welchem Preis wohin kommt."

Dabei pflegt er immer den Blick über den Tellerrand: ob als Besucher beim eBookCamp oder als engagiertes Mitglied der Jungen Verlagsmenschen (JVM), bei denen er drei Jahre im Vorstand war. "Es macht extrem viel Spaß, sich in dieser dynamischen Gruppe auszutauschen", betont Hammerer, der daran arbeitet, in der Schweiz ein ähnliches Netzwerk aufzubauen. Kürzertreten will er mit dem Radfahren: Aktuell steht das Buchprojekt über seine Reise im Mittelpunkt. "2019 will ich mein Buch veröffentlichen, in Kombination mit Augmented Reality", sagt Hammerer, schnappt sich Jacke und Rucksack und macht sich auf zum Stammtisch der JVM – bevor es mit dem Nachtzug wieder zurück nach Hause geht.

Was sagen Sie zu ...

... Wintersport?
"Beim Curling stehe ich seit meiner Kindheit regelmäßig auf dem Eis und habe bei der Junioren-WM 2004 Silber geholt. Heute gebe ich Schnupperkurse, um neue Vereinsmitglieder zu gewinnen."

... Work-Life-Balance?
"In der Sauna kann ich wunderbar entspannen. Auf Reisen steht auch meist das Thermalbad vor Ort mit auf dem Programm."

... dem Jubiläum der Jungen Verlagsmenschen?
"Gefeiert wird der zehnte Geburtstag vom 12. bis 14. Juli 2019 auf dem mediacampus. Ich freue mich auf eine großartige Feier und das Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern."

Der Börsenblatt Young Excellence Award 2019 und die Teilnahmebedingungen

  • Zum sechsten Mal vergibt das Börsenblatt in Kooperation mit dem Börsenverein, der Frankfurter Buchmesse, dem mediacampus frankfurt und der future!publish einen Preis für herausragende junge Macher und Macherinnen in der Buchbranche. Der Preis zeichnet exzellente Persönlichkeiten bis höchstens 39 Jahren aus, die in der Branche etwas bewegen – sei es als Mitarbeiter in einer Buchhandlung, im Verlag bei einem Dienstleistungsunternehmen oder als Selbstständige.
  • Gefragt sind Leute in Verlagen oder Buchhandlungen oder bei Dienstleistern, die mit eigenständigem Denken und Handeln Spuren hinterlassen, aber noch nicht auf der Top-Führungsebene arbeiten.
  • Selbstnominierungen und Vorschläge für Kandidaten sind gleichermaßen willkommen: Vorschläge  für den Young Excellence Award können jederzeit per E-Mail an boersenblatt@mvb-online.de eingereicht werden. Stichwort: #yeaward
  • Aus allen Vorschlägen wählt die Börsenblatt-Redaktion die Nominierten der Shortlist aus. Jeden Monat stellt das Börsenblatt in der ersten Magazin-Ausgabe und auf boersenblatt.net einen Kandidaten vor. 
  • In einer öffentlichen Wahl im September ist die gesamte Buchbranche dazu augerufen, auf boersenblatt.net den Preisträger oder die Preisträgerin zu bestimmen. Der Sieger wird zur Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Das gibt es zu gewinnen

  • Alle Kandidaten auf der Shortlist erhalten exklusive Tickets für den "Business Club" der Frankfurter Buchmesse.
  • Der Gewinner kann mit einem Bildungsgutschein in Höhe von 1.000 Euro Fort- und Weiterbildungen auf dem mediacampus frankfurt besuchen.
  • Der Gewinner erhält eine Eintrittskarte für die future!publish 2020, inklusive Anreise und Hotelunterkunft.
  • Neben einem E-Paper-Jahresabo des Börsenblatts winkt dem Sieger oder der Siegerin außerdem ein Glaspokal als Trophäe.

Hier gibt es mehr Informationen zum Börsenblatt Young Excellence Award.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld