Angebot des Freundeskreises der Frankfurter Buchmesse

Als Privatbesucher auf den Fachbesuchertagen

Der Freundeskreis der Frankfurter Buchmesse bietet Privatbesuchern die Möglichkeit, schon an den Fachbesuchertagen (11.−13. Oktober) auf die Buchmesse zu kommen. Vergeben werden 1.000 Pakete mit je zwei Tageskarten.

Die ersten drei Tage der Frankfurter Buchmesse sind üblicherweise dem Fachpublikum vorbehalten. Der Freundeskreis der Frankfurter Buchmesse bietet seit dem vergangenen Jahr nun auch Privatbesuchern die Möglichkeit, so die Mitteilung der Buchmesse, in den Genuss dieser geschäftigen Atmosphäre zu kommen und Einblick in die internationale Publishingwelt zu gewinnen:

  • Die 1.000 limitierten Freundeskreis-Packages umfassen jeweils zwei Tageskarten, ein Notizbuch von Leuchtturm (DIN A7), eine kostenlose Führung über die Frankfurter Buchmesse, reservierte Sitzplätze im Lesezelt und der Open Stage sowie die Nutzung der Freundeskreis-Lounge.
  • Das Freundeskreis-Paket ist ausschließlich online über die Website der Frankfurter Buchmesse zum Preis von 79 Euro erhältlich.

Zum Freundeskreis der Frankfurter Buchmesse

Die Buchmesse fördert damit den Austausch und die Vernetzung zwischen regionalen Kulturinstitutionen und Akteuren der Wirtschaft – durch Inspiration und enge Verbindungen zum Literatur- und Publishing-Betrieb.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben Vertretern der Stadt Frankfurt am Main auch Unternehmen wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", die Fraport AG, die Messe Frankfurt sowie die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main und Verbände wie die DEHOGA Hessen und die Frankfurt Hotel Alliance sowie der RMV.

Der Freundeskreis der Frankfurter Buchmesse wird darüber hinaus unterstützt von BALLCOM Digital Public Relations, brandcontact, der Deutschen Börse, der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain, der FrankfurtRheinMain GmbH, der Initiative Gastronomie Frankfurt, dem International Piano Forum, der Kochwelt Mirko Reeh GmbH, der VGF sowie der Wall GmbH.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Heinzi

    Heinzi

    Der Freundeskreis möge mal bei der Rechtsabteilung des Börsenvereins nachfragen, ob man eine Führung, die man im Paket mit anderen Dingen für 79 Euro verkauft, "kostenlos" nennen darf...

  • Angelika Niestrath

    Angelika Niestrath

    @heinzi: ... recherchieren Sie doch mal den offiziellen Preis einer Fachbesucher-Tageskarte?

  • Thomas Brausch

    Thomas Brausch

    Warum wird die Messe nicht gleich vom ersten Tag an für das Publikum geöffnet?
    Die sogenannten Fachbesuchertage sind doch eine Lachnummer.
    Massenhaft Busse mit "Fachbesuchern" auf den Parkplätzen, "Gute Kunden" von Buchhandlungen werden als Mitarbeiter ausgegeben usw usw. Konzentriertes Arbeiten ist sowieso seit Jahren an diesen Tagen nicht mehr drin.

  • Heinzi

    Heinzi

    @Frau Niestrath: ja und? Selbst wenn die sehr teuer sind (wären), so wird dadurch nichts im Paket "kostenlos". Auch wenn man hier gerne das werbewirksam Wort "kostenlos" einsetzen will, so hat doch alles seinen Preis, nämlich den Paketpreis.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben