Börsenverein

Merkblatt zur Geoblocking-VO

Am 3. Dezember 2018 tritt die Geoblocking-VO der EU in Kraft. Was Verlage und Buchhändler beachten müssen, hat die Rechtsabteilung des Börsenvereins in einem neuen Merkblatt zusammengefasst.

Von wo aus bestellt der Kunde?

Von wo aus bestellt der Kunde? © PixelEmbargo / fotolia

Die Geoblocking-VO der EU dürfte für die Buchhandelsunternehmen relevant werden, die Bücher (oder auch E-Books) nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern der EU anbieten, weil sie zum Beispiel ihren Webshop aktiv auf andere EU-Länder ausgerichtet haben.

Die Rechtsabteilung des Börsenvereins hat dazu ein neues Merkblatt erstellt, dass sowohl erläutert, was es mit der neuen VO auf sich hat, als auch darauf eingeht, welche preisbindungsrechtlichen Aspekte dabei zu beachten sind.

Das Merkblatt "Die neue EU-Verordnung zum Verbot von Geoblocking (Geoblocking-VO). Was müssen Verlage und Buchhändler beachten?" steht im Mitgliederbereich auf der Website des Börsenvereins zum Download bereit.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld