Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten

Trump sprintet auf Platz 3

Lange mussten sich ihre Leser gedulden: Nun legen Bernhard Schlink, Arno Geiger und Walter Moers neue Werke vor – und stürmen damit die Belletristik-Charts. Ein anderes Buch stürmt auch: Das Trump-Enthüllungsbuch "Fire & Fury" von Michael Wolff platziert sich in der Sachbuchliste auf Rang 3. Als Extra diese Woche: die Top25 der meistverkauften Ratgeber zum In-Thema Bewusst leben. LAURA FRANZ

Belletristik-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 8. Januar bis 14. Januar)
Zur Liste der Top25

Da sind sie wieder – oder: da sind sie noch, die deutschsprachigen Gegenwartsautoren von Weltrang! Über mangelnde Präsenz auf den Bestsellerlisten können sie sich nicht beklagen. Nach Daniel Kehlmanns Erfolg „Tyll“ (Platz 1, Belletristik Hardcover) setzt sich das Comeback der deutschsprachigen Literatur fort. Nicht nur Neuerscheinungen sind darunter, auch Backlist-Titel feiern Revivals – in den Taschenbuch-Charts sind das etwa „Die Physiker“ von Dürrenmatt oder „Das Parfum“ von Patrick Süskind. Und hier die lang erwarteten Novitäten der Hardcover-Liste:

© Diogenes

Neu auf Platz 9
Nach seinem Erfolgstitel „Der Vorleser“ (1995) avancierte Bernhard Schlink zum Weltbestsellerautor. Seine Werke wurden bis heute in über 50 Sprachen übersetzt. Auch sein neuer Roman – eine Liebesgeschichte – startet durch. Es ist seine erste Publikation seit vier Jahren. Laut Diogenes wird „Olga“ als Spitzentitel in langfristiger Zusammenarbeit mit Buchhandel und Presse beworben. Geplant sind Anzeigenkampagnen, Streuprospekte und Aktionen bei „Whatchareadin“. Das Medienecho zeigt bereits Wirkung – mit dem Neueinstieg auf Platz 9. Im Februar startet Schlink zudem seine Lesereise zum Buch.

Neu auf Platz 11
Deutlich länger als auf den neuen Schlink mussten Arno Geigers Leser warten. Er arbeitete an seinem Roman „Unter der Drachenwand“ (Hanser) rund zehn Jahre. Nun ist das Buch mit einer Startauflage von 80.000 Exemplaren erschienen – und schafft es prompt in die Charts. Vom Feuilleton wurde der Titel des mehrfach ausgezeichneten Autors Geiger (u. a. Deutscher Buchpreis) laut Verlag rege besprochen. Seit der Premiere am 10. Januar in Wien, ausgestrahlt vom ORF, tourt Geiger mit seinem Buch durch den deutschsprachigen Raum.

Neu auf Platz 16
Die Comic-Adaption des Bestsellers „Die Stadt der Träumenden Bücher“ schlägt ein: Nach dem erfolgreichen Auftakt im November ist am 9. Januar Band 2 (Auflage: 15 000 Stück) erschienen – und jetzt auf Rang 16 in die Charts eingestiegen. Walter Moers hat seinen Roman gemeinsam mit Illustrator Florian Biege in eine Graphic Novel umgearbeitet. Fans dürfen sich auch anderweitig auf Nachschub freuen: Laut Knaus arbeitet Moers zurzeit an mehreren neuen Romanprojekten.

Ratgeber-Bestseller „Bewusst leben“
(Taschenbuch, Paperback, Hardcover, Verkaufszahlen vom 1. Dezember 2017 bis 31. Dezember 2017)
Zur Liste der Top25

Es sind nach wie vor die guten Vorsätze, die sich an den Ratgeber-Charts ablesen lassen. Das gesunde und das bewusste Leben stehen hierbei gleichauf. Und wer könnte davon mehr profitieren als Lebensberater und Bestsellerautor John Strelecky? Auf der Ratgeber-Monatsliste „Bewusst leben“ ist er mit gleich vier Büchern vertreten. Außerdem äußerst erfolgreich sind folgende Bücher auf der Liste:

© MVG

Platz 4
Seit Mai 2016 hat MVG 370.000 Exemplare von Alexandra Reinwarths „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ abgesetzt. Dass der Longseller es auch unter die Top 5 der Themenliste „Bewusst leben“ (Erhebungszeitraum: Dezember 2017) geschafft hat, erklärt MVG mit dem guten Vorsatz vieler Leser, das Jahr mit mehr Gelassenheit zu beginnen. Die Autorin habe zudem eine treue Fangemeinde – und die kann sich freuen: Im Mai erscheint Reinwarths neues Buch „Das Leben ist zu kurz für später“. Auch ein Blick auf die Homepage der Autorin dürfte sich in diesem Zusammenhang bezahlt machen.

Platz 11
Die Journalistinnen Sandra Fröhlich (Hessischer Rundfunk) und Constanze Kleis (FAZ) sind mit ihrem Entrümplungsratgeber nach wie vor im Gespräch. „‘Kann weg!‘ war eines unserer erfolgreichsten Bücher 2017“, sagt GU-Presseleiter Florian Landgraf. Der Verlag startete im September mit einer Auflage von 25.000 Exemplaren. Inzwischen liegt der Titel in der vierten Auflage vor. Dies sei allem voran der engagierten Pressearbeit Susanne Fröhlichs zu verdanken, die 2017 Gast in unzähligen Talkshows gewesen sei, so Landgraf.

Platz 13
Mit ihrem Überlebensratgeber "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" für Eltern von Kindern in Trotzphasen haben Danielle Graf und Katja Seide einen Nerv getroffen. Seit November 2017 hat Beltz 170.000 Exemplare in zwölf Auflagen abgesetzt. Der Erfolg des Titels sei eine „wahre Community-Leistung“, so der Verlag. Die Autorinnen betreiben nämlich den größten Elternblog in Deutschland, der über 20 Millionen Zugriffe verzeichnet.

Sachbuch-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 8. Januar bis 14. Januar)
Zur Liste der Top25

In aller Munde: Kein Sachbuch wird derzeit so kontrovers diskutiert wie „Fire & Fury“, der höchste Neueinsteiger der Woche. Außerdem: Zwei Bücher über ruhigere Zeiten.

Fire and Fury

Fire and Fury

Neu auf Platz 3
Nur eine Woche nach Erscheinen ist die elfte Auflage des Trump-Enthüllungsbuchs von Michael Wolff in Druck – bei 1,4 Millionen vorbestellten Hardcover-Exemplaren in Nordamerika. Aber nicht nur dort interessieren die Einblicke ins Weiße Haus: Die Übersetzungsrechte wurden schon in 20 Länder verkauft, in Deutschland an Rowohlt. Sechs Übersetzer arbeiten nun an „Feuer und Zorn“, das am 13. Februar ausgeliefert werden soll. Mehr zum Thema HIER.

Neu auf Platz 5
Wem eher der Sinn nach Ruhigerem steht: Der Norweger Erling Kagge weiß, was Stille ist und erzählt davon in seinem gleichnamigen Buch: Ganz allein hat er die Antarktis durchquert, ist über den Atlantik in die Karibik gesegelt. In 33 Essays versucht der Rechtsanwalt, dem Geheimnis der Stille auf die Spur zu kommen und regt auch mithilfe von Philosophen dazu an, alles, was man tut, „von innen zu betrachten. Zu erfahren und nicht zu viel zu denken.“ In vielen Passagen ist das Buch eine Anleitung, einen Ruhepunkt in sich zu finden.

Neu auf Platz 22
Arbeiten wir immer mehr, steigt die Kriminalität in Deutschland und gibt es mehr Kriege als früher? Anhand von Texten und Grafiken zeigt der „Spiegel“-Redakteur Guido Mingels in „Früher war alles schlechter“ (DVA), dass sich entgegen vielerlei nostalgischen Verklärungen vieles zum Besseren gewandelt hat. Er hat Entwicklungen über mehrere Jahrzehnte unter die Lupe genommen: greifbare Fakten statt vagen Bauchgefühlen und Polemik.

Über die Bestsellerlisten:
Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.200 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 84 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben