Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten

Die Toptitel von morgen

Wer macht den größten Sprung innerhalb der Top 100? Was denkt Ken Follet über John Grisham? Und wie sieht eigentlich der Papst die Welt? Antworten finden Sie auf den Börsenblatt-Bestsellerlisten – und in unseren aktuellen Buchvorstellungen.  LAURA FRANZ

Die Aufsteiger innerhalb der Top 100

(Hardcover, Verkaufszahlen vom 19. März bis 25. März)

Welche Titel binnen einer Woche die meisten Plätze hinter sich lassen und geradewegs an die Spitze der Aufsteiger-Charts sprinten, das lesen Sie hier:

© Limes

Belletristik-Aufsteiger Platz 1: Libellenschwestern

Zur Liste der Top 10

Knapp einen Monat Anlaufzeit brauchte es, nun setzt sich „Libellenschwestern“ durch: In den Top 100 macht der Titel von Autorin Lisa Wingate einen Sprung um 34 Plätze nach oben, dank positiver Rezensionen und langfristig angelegter Print- und Onlinekampagne. Auch die Buchhändler würden den Titel fleißig weiterempfehlen, so Limes. Auf der Verlagshomepage findet sich zudem reichlich Material zu der wahren Geschichte hinter dem Buch – ideal für Leseclubs und Bücherabende. Startauflage: 18.000 Exemplare.

Sachbuch-Aufsteiger Platz 2: „Eine wunderbare Zeit zu leben“
Zur Liste der Top 10

Zum Tod von Stephen Hawking sind in den Medien viele umfassende Nachrufe erschienen. Auch das Werk des bedeutenden Physikers rückt dadurch wieder stärker in den Fokus. „Eine wunderbare Zeit zu leben“ etwa (erschienen im Dezember 2016) wird auf der Sachbuch-Bestsellerliste auf Rang 35 katapultiert – ein Sprung um 59 Plätze. Mit dem Lesebuch können die wichtigsten Lebensstationen des Wissenschaftlers noch einmal nachvollzogen werden.

Ratgeber-Aufsteiger Platz 1: Viva la Vagina!
Zur Liste der Top 10

Auch „Viva la Vagina!“ (Erstauflage: 25.000 Stück) macht 33 Plätze gut – und landet auf Rang 26 der Charts. Erschienen ist das Buch über das weibliche Geschlecht im Januar 2017. Ein Auftritt bei der lit.Cologne und die internationale Tournee der Verfasserinnen rücken das Buch erneut ins Medienlicht. „Zeit“ und „Stern“ veröffentlichten jüngst Interviews mit dem Duo Nina Brochmann und Ellen Støkken Dahl und auch die euphorischen Onlinereaktionen ebben nicht ab, so Fischer.

Belletristik-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 19. März bis 25. März)
Zur Liste der Top 25

Vier Novitäten entern die Belletristik-Charts: Neben dem komödiantischen Roman „Frauen, die Bärbel heißen“ (Platz 23) von Drehbuchautorin Marie Reiners steigen folgende Bücher neu ein:

© Heyne

Neu auf Platz 9: Forderung
Alle seine Bücher schafften es auf Platz 1 der „New York Times“-Bestsellerliste, allein im deutschsprachigen Raum wurden sie mehr als 28 Millionen Mal verkauft (Stand Oktober 2017), Ken Follet adelt ihn als den „besten Thrillerautor unserer Zeit“: Bei John Grisham reiht sich Superlativ an Superlativ. „Forderung“, sein neues Buch bei Heyne, geht mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren an den Start. Ein Deutschlandbesuch des Autors ist so bald nicht geplant.

Neu auf Platz 15: Der Zopf
In ihrem Debütroman flicht Schauspielerin und Regisseurin Laetitia Colombani drei Frauenleben auf drei Kontinenten zu einem Geschichtenzopf – und das äußerst erfolgreich: Platz 1 der französischen Bestsellerliste, über 300.000 verkaufte Exemplare, Lizenzverkäufe in knapp 30 Länder und bereits vergebene Filmrechte sprechen eine deutliche Sprache. Für den Handel produzierte S. Fischer zum Erscheinen von „Der Zopf“ einen Deko-Aufsteller, Leseproben samt Endkundengewinnspiel und ein Wendeplakat. 

Neu auf Platz 17: 64
In Japan wurde Hideo Yokoyamas „64“ in der ersten Woche gleich 900.000-mal verkauft, dazu zum besten Krimi des Jahres gewählt und als Kino-Zweiteiler verfilmt – und auch in Deutschland platziert sich das Buch direkt auf der Bestseller- und der Krimibestenliste (Platz 2). Atrium produzierte eigens für den Buchhandel eine 15-minütige Teaser-CD, Verlagsleiter Tim Jung schrieb im Vorfeld Briefe an 50 Journalisten. Schon vor Erscheinen ging der Nachdruck in Auftrag (Startauflage: 12.000 Exemplare); die dritte Auflage ist in Vorbereitung. 

Sachbuch-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 19. März bis 25. März)
Zur Liste der Top 25

Zwei Neueinsteiger und einen Wiedereinsteiger hält die Sachbuch-Bestsellerliste in dieser Woche bereit. Darunter Papst Franziskus, der seinen Appell an die Jugend auf Rang 24 platziert.

© Klett-Cotta

Platz 7: Zeit der Zauberer
Mit seinen populärphilosophischen Sachbüchern ist Wolfram Eilenberger ein regelmäßiger Gast auf den Bestsellerlisten. Auch mit „Zeit der Zauberer“ mischt der Publizist und Philosoph seit einer Woche in den Charts mit. Klett-Cotta konnte seit dem Erscheinungstermin am 10. März knapp 30.000 Exemplare absetzen – und lässt nun die fünfte Auflage drucken. Der „Spiegel“ hat das Buch in dieser Woche ausführlich besprochen. Auch Eilenbergers Lesereise beflügelt den Verkauf.

Neu auf Platz 16: Nachruf auf Amerika
Als „Spiegel“-Korrespondent verbrachte Klaus Brinkbäumer viele Jahre in den USA. Heute ist er Chefredakteur des Nachrichtenmagazins und blickt auf seine Zeit in Amerika zurück. In „Nachruf auf Amerika“ zeichnet er das Porträt einer Nation, die im Begriff ist, sich zu verlieren. „Das Buch bietet mehr als Trump“, verspricht Heidi Borhau, Sachbuch-Presseleiterin bei S. Fischer. Gestartet ist der Titel mit 20.000 Exemplaren. Am 7. Mai ist Brinkbäumer zu Gast im ARD-Studio in Berlin und am 13. Juni im Literaturhaus München. Weitere Termine folgen.

Neu auf Platz 24: Gott ist jung
Der italienische Journalist Thomas Leoncini führte ein ausführliches Interview mit Papst Franziskus, das diesem Buch zugrunde liegt. Darin spricht Franziskus über Themen wie die Wegwerfgesellschaft, die Flüchtlingsfrage und den Klimaschutz. „Gott ist jung“ erschien am 20. März weltweit in zehn Sprachen. Hierzulande hat Herder zum Auftakt 20.000 Exemplare drucken lassen. Der Verlag setzt weniger auf Werbemaßnahmen als auf Medienpräsenz. Berichterstattungen in „Bild“, „Zeit“, „Christ&Welt“ oder „Focus“ sorgten für Aufmerksamkeit.

Ballsport-Bestseller
(Hardcover, Paperback, Taschenbuch; Verkaufszahlen von Januar bis März)
Zur Liste der Top 25

Die WM steht vor der Tür, da spielt bei den saisonalen Sportratgebern natürlich der Fußball die Hauptrolle. Aber auch der American Football findet in Deutschland immer mehr Anhänger.

© Riva

Platz 1: WM 2018
Sportreporter Ulrich Kühne-Hellmessen stellt in „WM 2018“ alle 32 Mannschaften und Austragungsorte der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vor. Natürlich gibt es auch entsprechende Statistiken und einen Spielplan; ein eigenes Kapitel ist den Superstars gewidmet, sogar Urgestein Lothar Matthäus kommt zu Wort. Riva hat bislang 15.000 Exemplare des Vorbereitungsbuchs ausgeliefert. Anpfiff der WM ist am 14. Juni.

Platz 2: American Football
Seit zehn Jahren befasst sich Journalist Adrian Franke intensiv mit „Rasenschach“. Weil er damit in Deutschland nicht mehr alleine ist und ihm Freunde immer wieder Fragen stellten, wie American Football überhaupt funktioniert, kam er auf die Idee, ein Buch zum Thema zu verfassen. Es erläutert nicht nur die Regeln, sondern widmet sich auch Taktik und Spielzügen. Den letzten Superbowl am 4. Februar verfolgten 70 Prozent der amerikanischen Haushalte.

Platz 3: Nur einmal nach Europa
Die Fans des 1. FC Köln sind treu und leidgeprüft. Als sich der Verein nach 25 Jahren wieder für die Europa League qualifizierte, folgten 20.000 Fans dem Club zum Match gegen Arsenal in die englische Hauptstadt. Fotograf Sebastian Bahr war hautnah dabei und hat pure Emotion eingefangen. Der Verlag Die Werkstatt wurde vom Erfolg überrascht und lässt „Nur einmal nach Europa“ gerade nachdrucken.

Über die Bestsellerlisten
Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.440 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld