Die Liste: Discounter bietet 18 Bestseller an

Fitzek bei Aldi

Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd bestätigen, dass sie erstmals eine Auswahl preisgebundener Bestseller-Titel von verschiedenen Verlagen anbieten werden. Neben Holtzbrinck-Verlagen ist auch die Verlagsgruppe Random House vertreten. Update, 26. November: Bei Aldi wird es nicht 17, sondern 18 Titel geben.

Das geschehe im Rahmen der wechselnden Aktionssortimente, erklärt ein Unternehmenssprecher gegenüber boersenblatt.net. Die Titel sind in den Aldi Süd-Filialen ab dem 29. November und in den Aldi Nord-Filialen ab dem 6. Dezember erhältlich. Folgende preisgebundene Titel (Taschenbücher) werden danach erhältlich sein (Verlage durch boersenblatt.net ergänzt):

  • Sebastian Fitzek: "Abgeschnitten". Filmbuch (Knaur)
  • Michael Tsokos: "Zerbrochen" (Knaur)
  • Sebastian Fitzek: "Passagier 23" (Knaur)
  • Arno Strobel: "Im Kopf des Mörders − Kalte Angst" (Fischer Tb.)
  • Gil Ribeiro: "Lost in Fuseta" (Kiepenheuer & Witsch)
  • Patricia Shaw: "Brennender Traum" (Knaur)
  • Dani Atkins: "Das Leuchten unserer Träume" (Knaur)
  • Gabriella Engelmann: "Strandkorbträume" (Knaur)
  • Marie Force: "Jede Minute mit dir" (Fischer Tb.)
  • Renate Bergmann: "Ich habe gar keine Enkel" (Rowohlt)
  • Joy Fielding: "Solange du atmest" (Goldmann)
  • Eric Berg: "Die Schattenbucht" (Blanvalet)
  • Sophie Kinsella: "Muss es denn gleich für immer sein?" (Goldmann)
  • Nora Roberts: "Schattenmond" (Heyne)
  • Nora Roberts: "Stunde der Schuld" (Blanvalet)
  • Nicholas Sparks: "Seit du bei mir bist" (Heyne)
  • Hera Lind: "Mein Mann, seine Frauen und ich" (Diana)

........

Update, 26. November: Ein Titel fehlte auf der Aldi-Liste (oben), wie aus dem Aldi-Prospekt hervorgeht, das jetzt vorliegt. Wir ergänzen die Nummer 18 hier:

  • Lisa Jackson: "Dunkle Bestie" (Knaur)

Die Aktion "Spiegel-Bestseller-Autoren" wurde initiiert und komplett organisiert von der Edition Nova, einer Tochter von Ullmann Medien, bestätigt das Unternehmen (der "Buchmarkt" hatte zunächst darüber berichtet). Es handele sich um "ein zeitlich begrenztes Angebot von Bestseller-Titeln", so Herbert Ullmann. Der Buchhändler habe alle Chancen, dass der vom Discounter angefixte Leser zu ihm komme, wenn er weitere Titel von den angebotenen Autoren suche. Über Einkaufsbedingungen, Einkaufswege sowie Zeitabläufe und Planungen könne er leider keine Auskunft erteilen.

........

Danach ist auch die Verlagsgruppe Random House bei der Aktion vertreten. Gestern hatten bereits die Holtzbrinck-Verlage KiWi, Rowohlt und S. Fischer bestätigt, dass sie daran beteiligt sind (siehe Archiv).

Die Bücher werden in allen Filialen angeboten, so der Sprecher, jeweils solange der Vorrat reiche. Die Titel kosten jeweils 9,99 Euro. Weitere Angaben zu den Lieferanten und zur Sortimentsgestaltung könne Aldi nicht machen. Aldi Süd und Nord haben nach eigenen Angaben zusammen 4.190 Filialen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

6 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Susanne Wagner, Rather Bücherstube Köln

    Susanne Wagner, Rather Bücherstube Köln

    Liebe Verlage, na super, soviel zum Thema "Bücher müssen wieder einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen". Taschenbücher für € 9,99 neben Ketchupflaschen und Mehltüten. Aldi steht für Preisangebote und unsere Buchpreisbindung wird dadurch sicherlich nicht kommuniziert. Und ob dadurch Leser zurück gewonnen werden?
    Umsatz lässt sich übrigens auch mit höheren Buchpreisen generieren. Und spätestens, wenn der erste Kunde sein frisch erworbenes Aldibuch bei uns weihnachtlich verpackt haben möchte, müssen wir noch mal über einen WKZ für unabhängige Buchhandlungen reden!

  • Christina Lafrenz

    Christina Lafrenz

    Schade, liebe Verlage! Ich bin als Buchhändlerin wahnsinnig enttäuscht. Wozu unsere Mühen, jeden Kunden individuell zu beraten? Wir geben dem Kunden das Gefühl, ein Buch ans Herz gelegt zu bekommen. Sicherlich kommt er sich veralbert vor, wenn er das Buch dann zum Spottpreis bei Aldi liegen sieht!! Und dann machen sich angeblich alle Sorgen um die ach so schönen kleinen Buchhandlungen in unserem Land! Wundert das dann noch jemanden????!!!!

  • Volker Gollenia

    Volker Gollenia

    @Christina Lafrenz: eben nicht zum Spottpreis. Es handelt sich um preisgebundene Taschenbücher. Aus der Preisbindung fallen dann diese Exemplare sicherlich nach dem Aktionszeitraum - als Mängelexemplare...

  • Jenny Jung

    Jenny Jung

    Ach, immer das Geschimpfe. Wer bei Aldi Bücher kauft, gehört einer ganz anderen Käuferschicht an als die Kunden, die zu uns in die Buchhandlung kommen. Warum sehen wir es nicht alle etwas gelassener und freuen uns unter dem Aspekt der Leseförderung, dass vielleicht Menschen mit dem Buch erreicht werden, die sonst niemals eines in die Hand genommen hätten? Aldi hat die Bücher ja auch nicht dauerhaft im Sortiment. Beginnt nun jemand Gefallen an Fitzek, Roberts und Co. zu finden, kommt er nach Ende der Aktion ja vielleicht zu uns in die Buchhandlung.
    Ruft euch ins Gedächtnis, wie das gedruckte Buch totgesagt wurde, als die ebooks aufkamen. Auch hier: ganz andere Leserschicht. Die Schnittmenge mit unseren Kunden verschwindend gering.
    In diesem Sinne: etwas mehr Gelassenheit, liebe Kollegen. Spart euch doch die Energie, die ihr zum Aufregen braucht lieber für tolle Beratungen im Weihnachtsgeschäft auf.

  • A. Rouette

    A. Rouette

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Wenn Aldi Hemden, Pyjamas, Spielsachen etc. im Angebot hat, wird doch auch gerne zugegriffen? Diese produziert Aldi im Übrigen nicht selbst, sondern beauftragt große deutsche Markenhersteller mit der Produktion und wer kauft schon ein Hemd für 59€, wenn er es bei Aldi für 10 bis 15€ bekommt? Hier hat Aldi echte Dumpingpreise im Angebot, bei Taschenbüchern zu knapp 10€ sehe ich diesen Vorwurf nicht gerechtfertigt.

  • Christina Lafrenz

    Christina Lafrenz

    Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung meines Kommentares war nicht eindeutig, dass es sich um Originalausgaben handelt. Was ich viel bedenklicher finde, ist, dass es den Verlagen es anscheinend nicht reicht, Bücher über den Buchhandel zu verkaufen. Dass sie sich außer von Amazon auch noch von Aldi diktieren lassen. Wir hier in der Buchhandlung sehen es als eine "Entwertung" unserer buchhändlerischen Tätigkeit von Seiten der Verlage.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld