Die Sonntagsfrage*

"Eine Messe für Autoren − ist das wirklich nötig, Herr Scherer?"

Am 4. Juni findet in der Frankfurter Goethe-Universität die erste Internationale Autorenmesse statt. Veranstalter ist die Unternehmen Erfolg AG von Hermann Scherer. Der Vortragsredner und Bestsellerautor hat reichlich Erfahrung als Autor − und erklärt, warum Autoren eine eigene Messe gut gebrauchen können.

Die Internationale Autorenmesse ist perfekt für alle, die davon träumen, Autor zu werden. Aber wir sprechen auch etablierte Autoren an. Unsere Zielgruppe sind alle Autoren, die etwas dazu lernen wollen. Dafür bringen wir Schreibende mit Lektoren, Marketingfachleuten und Medienanwälten zusammen. Mein Gefühl sagt mir, dass sehr viele Menschen gern ein Buch schreiben wollen würden, wenn sie wüssten, wie es geht.  Autobiografisches, Sachthema oder Krimi – viele Menschen haben auch schon eine Idee für ihr erstes Buch. Und 100 Fragen, zum Beispiel zum Titelschutz, zum Coverdesign oder zur ISBN.

Wie fange ich überhaupt an und wie schreibe ich ein Exposé? Wähle ich lieber einen Verlag oder das Selfpublishing? Was kommt gut an bei Verlagen? Ghostwriter, Lektoren, Illustratoren, Verlagsagenten, Medienanwälte, Vertreter von Verlagen und Buchvermarktern ebenso wie Mitglieder von Plattformen  wissen Antworten auf diese und viele andere Fragen. Etwa 100 Aussteller haben sich angemeldet, darunter Gabal, der Lektorenverband VFLL, Campus, die Ullstein Imprints Forever und Midnight, Neobooks, der Buchvermarkter Lituro und die Textmanufaktur von André Hille. Die Internationale Autorenmesse im wunderschönen neuen Hörsaalzentrum der Frankfurter Universität bietet schlicht alles, was ein Autor wissen muss.

Und unser Geschäftsmodell? Aussteller und Referenten jedenfalls zahlen schon mal nichts. Das Standard-Eintrittsticket für Autoren kostet 44 Euro. Unser Geschäftsmodell ist eher langfristig angelegt. Immer häufiger wurde ich in den vergangenen Jahren gefragt, wie das mit dem Bücherschreiben läuft. Daraus ist die Idee entstanden, der wir nun Raum geben wollen, sich zu entwickeln. Klar, auch auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig spielen Tipps für Autoren eine Rolle, allerdings liegt der Schwerpunkt dort auf den Selfpublishern. Es gibt aber auch wunderbare Verlage. Deshalb wollen wir bei unserem Autorentag in Frankfurt beides abdecken.

Weitere Informationen gibt es unter www.autorentag.com.

*Aufgezeichnet von Sabine Schwietert

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Andrea Becker

    Andrea Becker

    Vielleicht interessant, aber zu teuer.

  • Aljoscha Walser

    Aljoscha Walser

    Auf diese Idee hätte auch eine Buchmesse kommen können, um nicht zu sagen müssen. Schade hier wurde eine Chance verpasst.

  • Harald Kraft

    Harald Kraft

    Wichtig sind bei dieser Autorenmesse vor allem die Kontakte als
    Autor zu Verlagen und zu Lektoren.
    Erstkontakte sind vor allem dazu erste Schritte, um überhaupt zu
    sehen, ob man als Autor mit seinem Manuskript, also seiner Idee
    zu einem Buch einen Verlag findet. Und dann besonders einen
    Lektor, der sich mit den Texten befassen will.
    Von dieser Sehweise ist die angepeilte Autorenmesse von
    Herrn Scherer eine Möglichkeit zum Austausch und in erster Linie
    auch eine Möglichkeit mit Verlagen Gespräche über geplante Bücher
    zu führen und außerdem sich einmal auf dieser Weise bei Verlagen
    umzusehen.
    Gewiss der finanzielle Aspekt ist vorhanden, aber man sollte auch den
    Nutzen der Chancen zu Kontakten in die Buch- und Verlagsbranche
    erkennen, die doch bei so einer Autorenmesse sehr vielfältig sind.
    Und zwischen Autoren und Verlagen ist besonders ein Zusammenwirken
    und Aufeinanderzugehen von großer Bedeutung, weil man in doch auch
    in gegenseitigen Unterhaltungen oft eine Basis zueinander finden kann.
    Und zudem gibt auch so eine Autorenmesse eine gute Orientierung auf
    seinem eigenen Weg als Autor oder Autorin.
    Informationen werden dort aus erster Hand gegeben, die auch für das
    weitere Verbindungen zu Autoren/innen und Verlagen von Bedeutung
    sein können.

  • Lektor

    Lektor

    "Mein Gefühl sagt mir, dass sehr viele Menschen gern ein Buch schreiben wollen würden, wenn sie wüssten, wie es geht."

    Und mein Gefühl sagt mir, daß jemand, der Deutsch so schlecht beherrscht wie der Veranstalter, angehenden Autoren lieber keine Ratschläge erteilen sollte.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld