Halbjahresbilanz von Bastei Lübbe

Ausgeglichenes Ergebnis

Bastei Lübbe hat im ersten Halbjahr seines laufenden Gechäftsjahrs 2018/19 einen Konzernumsatz von 46,5 Millionen Euro erzielt − nach 69,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das EBIT verbesserte sich. Für die Plattform oolipo wurde ein Käufer gefunden.

Carel Halff

Carel Halff © Daniel Biskup

Bereinigt um den aufgegebenen Geschäftsbereich "Retail" (BuchPartner GmbH; die Beteilung daran hatte Bastei Lübbe im März verkauft: siehe Archiv) hätten sich die Erlöse im Zuge der geschäftstypischen und programmbedingten Schwankungen in den Segmenten "Buch" und "Digital" um 14,5 Prozent reduziert (von 54,5 Mio. Euro auf 46,5 Mio. Euro), führt das Unternehmen in seiner Bilanzmitteilung aus. 

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) betrachtet Bastei Lübbe im ersten Geschäftshalbjahr als ausgeglichen, nachdem im Vorjahreszeitraum ein negatives EBIT von 0,3 Millionen Euro aufgelaufen war. Bereinigt um den aufgegebenen Geschäftsbereich sank das EBIT um 2,5 Millionen Euro.

Damit ergibt sich unter Berücksichtigung von Ertragsteuern ein Periodenergebnis für den Bastei Lübbe-Konzern in Höhe von minus 700.000 Euro nach minus 2,0 Millionen Euro im Vorjahr. Der Cashflow verbesserte sich per Halbjahresende 2018 von minus 3,1 Millionen Euro auf plus 2,3 Millionen Euro.

Ergebnisse der einzelnen Segmente im ersten Halbjahr (1. April bis 30. September 2018):

  • Buch (inkl. E-Book): Der Umsatz reduzierte sich um 16,9 Prozent von 44,0 Mio. Euro auf 36,6 Mio. Euro. Das entspreche in etwa dem erwarteten Verlauf. Eine erfreuliche Entwicklung habe dabei das Label LYX gezeigt, unter dem Bastei Lübbe moderne Frauenunterhaltung publiziert. Gestützt auf starke Verkaufszahlen der Romane von Erfolgsautorin Mona Kasten verdoppelte sich der Umsatz von LYX, so die Bilanz weiter. Das Segment-EBIT reduzierte sich von 4,9 Mio. Euro auf ein ausgeglichenes EBIT im laufenden Geschäftsjahr (genannte Gründe: erwarteter Umsatzrückgang, höhere Aufwandsquote für Autorenhonorare, Einmalbelastungen aus dem planmäßig verlaufenden Effizienzprogramm).
  • Digital (Games): Der Umsatz sank um 15,8 Prozent auf 4,8 Mio. Euro. Das EBIT verbesserte sich durch geringere Abschreibungen um 2,7 Mio. Euro auf minus 0,7 Mio. Euro. Im Vorjahr hätten die außerplanmäßigen Abschreibungen bei oolipo zum hohen EBIT-Verlust geführt.
  • Romanhefte und Rätselmagazine: Hier stieg der Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr im Vergleich zum Zeitraum des Vorjahres um 0,3 Mio. Euro auf 5,1 Mio. Euro. Das EBIT sank von 1,0 Mio. Euro auf 0,7 Mio. Euro.

Oolipo soll verkauft werden

In der Bilanz wird zudem mittgeteilt, dass mit Datum zum 30. Oktober 2018 ein Vertrag für den Verkauf der Assets der oolipo AG abgeschlossen sei. Diesem müsse noch auf der Hauptversammlung der oolipo AG am 10. Dezember zugestimmt werden.

Carel Halff

Carel Halff © Daniel Biskup

Bastei Lübbe sucht einen Leiter Programmstrategie

Carel Halff, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG, sagt: "Wir kehren erkennbar in ruhigeres Fahrwasser zurück. Umsatz und Ergebnis liegen etwa im Korridor der internen Planung und gründen auf der erfolgreich angelaufenen Restrukturierung. Diese ist aber noch nicht abgeschlossen und bedarf weiterer Impulse. Daher verstärken wir uns in den nächsten Wochen personell um eine neue Position 'Leitung Programmstrategie', die direkt an den Vorstand berichtet. Zusätzlich halten wir Ausschau nach interessanten Wachstumsoptionen, die in den nächsten drei Jahren unser Label- und Programm-Portfolio deutlich erweitern sollen."

Ausblick

Der Vorstand bestätigt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/2019. Der Umsatz im Konzern wird bei etwa 95 Millionen Euro erwartet. Obwohl die Ergebniszahlen für das erste Halbjahr im unteren Bereich der internen Erwartungsbandbreite gelegen hätten, gehe der Vorstand bei einem planmäßigen Verlauf des zweiten Halbjahres und insbesondere des Weihnachtsgeschäftes davon aus, im Gesamtjahr 2018/2019 ein EBIT mindestens am unteren Ende der Prognosebandbreite von 500.000 bis 2 Millionen Euro zu erreichen. 

Am 17. Oktober wurde ein aktualisierter Vertrag zur Verlängerung des Konsortialkreditvertrags bis zum 31. März 2020 unterzeichnet.

Der Halbjahresbericht 2018/2019 steht unter www.luebbe.com zum Download zur Verfügung.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld