Holtzbrinck Digital gründet digitale Content Gruppe

Florian Geuppert und Markus Pöhlmann als Führungsduo

Holtzbrinck Digital bündelt seine digitalen Publishing-Aktivitäten der Gutefrage-Gruppe, von Netdoktor und Epubli in einer neuen Unternehmenseinheit: Geschäftsführer werden Florian Geuppert und Markus Pöhlmann.

Zu den Content-Plattformen, die unter gemeinsamer Führung zusammengefasst werden, zählen der Mitteilung zufolge die Holtzbrinck Digital-Beteiligungen gutefrage.net, HELPSTER, COSMiQ, Pointoo, NetDoktor, med1, mydoc sowie epubli. Durch die Bündelung soll eine führende Portal- und Publikationsgruppe entstehen, die nach Unternehmensangaben bereits heute mehr als 26 Millionen User monatlich mit ihren Ratgeber- und Unterhaltungsinhalten erreicht.

Die Leitung dieser Gruppe sowie die Geschäftsführung der einzelnen Portale verantworten die Digitalexperten Florian Geuppert und Markus Pöhlmann.

Florian Geuppert (40) wird ab 1. August CEO der neuen Unternehmenseinheit, deren Name noch nicht feststeht. Nach verschiedenen Managementpositionen bei T-Online und Scout24 war er zuletzt als Geschäftsführer bei Books on Demand (BoD), tätig. "Mit den einzelnen Plattformen der Gruppe haben wir eine sehr starke Basis, die wir gemeinsam nun erfolgreich weiterentwickeln und ausbauen wollen“, sagt Florian Geuppert.

Markus Pöhlmann (37) ist seit 2010 bei Holtzbrinck Digital tätig, seit 2013 als Geschäftsführer der NetDoktor-Gruppe, die heute den Kern für das Segment Digital Health bei Holtzbrinck Digital darstellt. Pöhlmann soll ab 1. Juni als COO die Entwicklung der Gruppe mit steuern sowie die einzelnen Portale weiter ausbauen. "Das Wachstumssegment Digital Health wird dabei weiter ein Fokusbereich der neuen Gruppe sein – wir verfügen mit starken Plattformen über eine gute Ausgangsposition, die wir nun kontinuierlich ausbauen", so Pöhlmann.

Durch die neue Unternehmenseinheit will Holtzbrinck Digital Know-How im Bereich des datengetriebenen und technologisch geprägten Publishings zusammenbringen. An den beiden Standorten in München und Berlin entstehe eine wachsende Gruppe mit 150 Mitarbeitern, die unterschiedliche Formate des digitalen Publishings abdeckt. Arbeitsabläufe sollen vereinfacht, bereits bestehende Zusammenarbeit auch organisatorisch abgeildet werden: "Wir stellen immer wieder fest, dass wir in unseren Beteiligungen auf ähnliche Fragestellungen treffen. Hieraus hat sich schon eine intensive Zusammenarbeit der Content-Beteiligungen in vielen Bereichen ergeben", sagt Markus Schunk, Geschäftsführer Holtzbrinck Digital, der sich durch die neue Gruppe größere Effizienz und eine Erhöhung der Innovationsgeschwindigkeit erhofft.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • digital-printing-evangelist

    digital-printing-evangelist

    Sehr interessante Entwicklung und keine schöne Situation für Books on demand, dass der kürzlich noch eigene Kopf nun zum direkten Nahkampf antritt. Meine Prognose für das nächste Jahr: es wird kuschelig im Nischenmarkt Self Publishing. Create Space wird vermutlich dabei keine Federn lassen.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld