Jürgen-Moll-Preis für „Genug gegendert“

Tomas Kubelik ausgezeichnet

Der Sprachkritiker und Gymnasiallehrer Tomas Kubelik erhält den mit 2.500 Euro dotierten Jürgen-Moll-Preis für verständliche Wissenschaft. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen von „Leipzig liest“ auf der Leipziger Buchmesse.

Zusammen mit der Jürgen-Moll-Stiftung zeichnet die „Deutsche Sprachwelt“ (DSW) am 25. März auf der Leipziger Buchmesse den 40jährigen Gender-Kritiker aus. In seinem Buch „Genug gegendert! Eine Kritik der feministischen Sprache“ entkräfte Kubelik in Augen der Jury „überzeugend und allgemeinverständlich die Argumente der feministischen Sprachkritik.“

 Dem Preisgericht gehörten neben Sebastian Moll (Jürgen-Moll-Stiftung) und Thomas Paulwitz (Chefredakteur der DSW) auch „Anglizismenmuffel“ Wolfgang Hildebrandt (DSW), Uta Seewald-Heeg (Köthen/Anhalt), Ralph Mocikat (München) und der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Josef Kraus (Ergolding), an.

Die Preisverleihung im Rahmen des Programms „Leipzig liest“ beginnt am Samstag, 25. März, um 16 Uhr auf dem Forum Sach- und Fachbuch in Halle 3, Stand H 300.

Über den Preis:

Der Jürgen-Moll-Preis für verständliche Wissenschaft ist nach dem deutschen Unternehmer Jürgen Moll (1941 bis 2013) benannt. Der Preis wurde seit 2013 jährlich als Kategorie des Deutschen Lesepreises verliehen. In diesem Jahr wird er erstmals im Rahmen der Leipziger Buchmesse durch die „Deutsche Sprachwelt“ übergeben. Ausgezeichnet werden laut Pressinformation Wissenschaftler, die sich in ihren Publikationen um eine gut lesbare Ausdrucksweise bemühenPreisträgerinnen der vergangenen Jahre sind zum Beispiel Giulia und Jill Enders für ihr Buch „Darm mit Charme“.

 

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld