Karin Plötz empfiehlt Fußball-Bücher

Kreative Fan-Kunstwerke in den Stadien

Die LitCam-Direktorin Karin Plötz stellt jeden Monat ein aktuelles Fußball-Buch vor. Heute den Bildband "Choreo", der die teils beeindruckenden Fan-Choreografien in den Stadien feiert. "Fußball-Fankurven sind heute fast Kunstgalerien", so Plötz.

© Delius Klasing

Wenn der Begriff "Fußball-Fankurven" fällt, denken viele an gewaltbereite Hooligans. Dies ist eine sehr einseitige Sicht und Hendrik Buchheister macht das mit dem wunderbar gestalteten Bildband "Choreo" deutlich. Fußball-Fankurven sind heute fast Kunstgalerien, denn die Fan-Choreografien in den Stadien sind an manchen Spieltagen absolut eindrucksvoll.

Fans, insbesondere die Ultras, kreieren seit ungefähr fünfzehn Jahren großartige Fan-Choreografien. In oft sehr zeit- und auch kostenintensiver, aber vor allem kreativer Gemeinschaftsarbeit schaffen sie Meisterwerke für das Stadion. Dabei geht es um Inhalte: Würdigung von Personen, historische Ereignisse aber auch um politische Aussagen.

Hendrik Buchheister hat einige der kreativsten und auch kontroversesten Fan-Choreografien recherchiert und erzählt ihre Geschichten.

Wie Fans sich tief in die Historie einarbeiten, daraus dann eine großartige Fan-Choreografie entsteht und dafür ihr Engagement vom DFB ausgezeichnet wurde, zeigt die Münchner Ultra Gruppe Schickeria. Auf einer Blockfahne – so breit wie ein Sechzehnmeterraum – zeigten sie Kurt Landauer, einen bayrischen Juden, der viermal Präsident des FC Bayern war und von den Nazis verfolgt wurde. Sie wandten sich damit gegen Rassismus, aber brachten auch die Historie um Landauer wieder zum Vorschein. Kritik gegen die Kommerzialisierung des Fußballs demonstrierten die Nürnberger Fans in ihrer Choreografie mit der Vereinslegende Max Morlock: gegen das Stadionsponsoring und für ein "Max-Morlock-Stadion". Und auch Trauerarbeit wird  geleistet: In Wolfsburg verarbeiteten die Fans den Unfalltod des 20-jährigen Spielers Junior Malanda und in Darmstadt wurde von der Identifikationsfigur Jonathan Heimes nach seinem Krebstod durch eine Fan-Choreografie Abschied genommen.

Vor allem geht es aber um die Spiele, ihre Geschichten und natürlich die Anfeuerung der Teams. Dies wurde in zwei großartigen Fan-Choreografien deutlich: In Dortmund wurde beim Champions League Spiel gegen Malaga erstmals ein Trick verwendet, um visuell auch den erscheinenden Spruch "Auf den Spuren des verlorenen Henkelpotts" darzustellen und auf Schalke wurde monumental den "Eurofightern" gehuldigt.

Dieses Buch mit seinen zahlreichen, oft spektakulären Fotos und den vielfältigen spannenden und hintergründigen Geschichten eröffnet neue Sichtweisen auf die Fankultur und ist absolut lesenswert.

Bibliografie

Hendrik Buchheister:
CHOREO − Kunstwerke aus deutschen Fußball-Fankurven
Delius Klasing Verlag
29,90 Euro
ISBN 978 3 667 11052 7

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben