Münchner Anbieter von Verlagssoftware regelt Nachfolge

knk übernimmt muellerPrange

Helmut Müller und Hans Prange, die Gründer des für Anzeigen- und Lesermarkt-Lösungen bekannten Münchner Unternehmens muellerPrange, haben ihre Nachfolge geregelt: knk Business Software in Kiel hat zum 1. Januar 2018 muellerPrange übernommen.

Knut Nicholas Krause, Helmut Müller und Hans Prange (v.l.)

Knut Nicholas Krause, Helmut Müller und Hans Prange (v.l.) © knk

Müller und Prange bleiben dem Unternehmen jedoch künftig als Berater erhalten, so die gemeinsame Presseinformation. Ab dem 1. April wird Helmut Müller zudem den Aufsichtsrat von knk verstärken. Zusätzlich berät Müller über mROBOTA Medien-Unternehmen bei deren Digitalisierung.

"Die Entscheidung ist uns nach mehr als 30 Jahren bewegter Unternehmensgeschichte nicht leichtgefallen. Dennoch sind wir überzeugt, mit knk einen Nachfolger gefunden zu haben, der sowohl unsere tiefe Verbundenheit mit der Verlags- und Medienbranche, als auch die Begeisterung für moderne IT teilt. knk wird unser Unternehmen und unsere Produkte in unserem Sinne fortführen und weiterentwickeln,“ erläutert Helmut Müller.

Im Rahmen der Unternehmensübernahme bleiben alle Mitarbeiter der muellerPrange-Gruppe an Bord. Die Mediensysteme VM Verlags-Manager, das Anzeigen-CRM-System MediaMillion und das BI-System Diamond Server werden übernommen, weiterhin betreut und weiterentwickelt.

Knut Nicholas Krause, Gründer und Alleinvorstand der knk Business Software AG, sagt zu den Zielen der Übernahme: "Gemeinsam mit dem heutigen muellerPrange-Team wollen wir die Software für das Advertising- und Leserbusiness der Zukunft entwickeln und sie nicht nur unseren deutschen Kunden zur Verfügung stellen, sondern sie auch international vermarkten." In den vergangenen Jahren habe man sich bei der Weiterentwicklung der Verlagssoftware knkVerlag sehr stark auf die Bereiche Titel- und Metadatenverwaltung, Honorare und Paid Content konzentriert.

Im Anzeigenbereich habe knk aus Sicht von Krause noch Nachholbedarf. Die Übernahme von muellerPrange runde die Angebotspalette ab und eröffne "uns den Markt der Publikumszeitschriftenverlage", so Krause: "Wir werden deshalb alles so fortführen, wie es ist, denn es besteht derzeit kein Bedarf, etwas zu ändern." Die angesprochene Neuentwicklung der Anzeigensoftware auf modernster Microsoft-Technologie soll in den nächsten zwei bis drei Jahren in gemeinsamer Arbeit beider Teams entstehen.

muellerPrange, gegründet 1986, entwickelt und vertreibt mit dem "VM Verlags-Manager" (kurz auch "VM") die nach eigenen Angaben im deutschsprachigen Raum marktführende Anzeigen- und Leser Software für Publikumszeitschriften und Zeitungen. Weitere Produkte sind das CRMSystem "MediaMillion" und das BI-System "Diamond Server". Das Münchner Unternehmen bedient mit knapp 20 Mitarbeitern und einem Netzwerk von zertifizierten Integrations- und Solution-Partnern rund 200 Verlage.

knk Business Software mit Sitz in Kiel entwickelt und vertreibt mit knkVerlag die einzige von Microsoft zertifizierte Branchensoftware für das Verlagswesen weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 130 Mitarbeiter an sieben Standorten und betreut über 150 Verlage in Deutschland, Europa, Nordamerika und Asien.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld