Nur bibliophile Ausgaben werden noch eingeschweißt

Matthes & Seitz Berlin verzichtet ebenfalls auf Schutzfolie

Auch der Verlag Matthes & Seitz Berlin lässt ab sofort den Großteil seiner Novitäten ohne Schutzfolie ausliefern. Lediglich bei den bibliophilen Ausgaben soll zum Schutz der empfindlichen Einbandmaterialien zunächst noch auf ein Einschweißen der Bücher zurückgegriffen werden, so der Verlag.

Damit folgt Mathes & Seitz, wie auch zuletzt der kunstanst!fter Verlag und die Verlage Das kulturelle Gedächtnis und Walde + Graf, dem guten Beispiel des Ullstein Verlags, der seit November bei seinen Büchern auf die Folie verzichtet.

"Wir sind uns unserer Veranwortung bewusst und wollen mithelfen, ein Zeichen gegen Plastikmüll und für den Umweltschutz zu setzen. Rund 25 kg verbrauchte Kunststoffverpackung pro Kopf im Jahr sprechen eine deutliche Sprache und dem wollen wir entgegenwirken", so Pressesprecher Benjamin Vieth.


Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld