Presseschau zum Friedenspreis für Margaret Atwood

"Das Beste, was ihr passieren konnte"

Margaret Atwood ist die Friedenspreisträgerin 2017. Die Entscheidung fand ein großes, meist positives Medienecho. Eine Auswahl der Pressestimmen.

Margaret Atwood sei eine ideale Repräsentantin der nordamerikanischen Gegenwelten zu Donald Trump, schreibt Lothar Müller in der "Süddeutschen Zeitung" ("Hoffnungsträgerin in Zeiten von Trump").

Gegen diesen Aspekt argumentiert Andreas Platthaus in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": Im Vergleich zu den hochpolitischen Entscheidungen der Vorjahre, sei die diesjährige "eine bestenfalls halbgare".

In ihrem Beitrag "Die Hellhörige", erschienen im "Tagesspiegel", spricht Gerrit Bartels von einer "fast wohlfeilen Entscheidung", die zwar nicht "besonders spektakulär" sei, aber Atwood sei allemal eine würdige Friedenspreisträgerin.

Für ein aktuelles politisches Zeichen mit internationaler Strahlkraft, hätte es keine passendere Preisträgerin geben können, betont Katharina Granzin in der "taz" ("Schreiben und die Welt retten").

Eine Entscheidung für die Literatur nennt Mara Delius die Wahl der Friedenspreisträgerin 2017 in der "Welt" − ihre Beitrag hat den Titel: "Margaret Atwood erhält diesen Preis zu Recht".

Mit Atwood werde eine Autorin geehrt, die den Kampf für eine bessere Welt auf einem "genuin literarischen Feld" führe, schreibt auch Stefan Kister in der "Stuttgarter Zeitung" ("Alpträume der Erkenntnis".)

Der Friedenspreis sei das Beste, was Atwood passieren konnte, weil damit eine Haltung gewürdigt werde, so Anne Haeming bei "Spiegel online" ("Gegen Unterdrückung jeder Art").

Unter anderem die "Berliner Zeitung" hebt zudem die Aktivitäten Atwoods als Umweltschützerin hervor. Dies sei der Tochter eines Insektenforschers "praktisch in die Wiege gelegt worden".

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Ulrike Müller

    Ulrike Müller

    Eine schwer nachvollziehbare Entscheidung, handelt es sich doch um eine reine Literatin und Dichterin.
    Das beste für sie..., das wäre der längst überfällige Literatur-Nobelpreis für Atwood!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    Bildergalerien

    Video

    nach oben