Ungewöhnliche Krimilesung der Buchhandlung Graff

Ein Thriller und zerfetzte Flugzeuge

„Flugangst?” Unter diesem Motto veranstaltete die Buchhandlung Graff in Braunschweig am 27. September eine ungewöhnliche Thriller-Lesung in der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU). IRIS SCHAPER

Schluck: Flugzeug-Trümmerteile in der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung

Schluck: Flugzeug-Trümmerteile in der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung © Buchhandlung Graff

Zerfetzte Metallteile liegen ausgebreitet auf Tischen und am Boden, dazwischen ein Stück Bordwand mit runden Flugzeugfenstern, herausgerissen bei der Wucht des Aufpralls – die Asservatenkammer der BFU ist für Menschen mit Flugangst eigentlich ein echtes Horrorkabinett. Trotzdem kamen die Besucher Ende September in Scharen hierher zu einer Lesung. Eingeladen hatte zu dieser ungewöhnlichen Abendveranstaltung die Buchhandlung Graff in Braunschweig.

Lesungen an ungewöhnlichen Orten - bei Graff in Serie 

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat normalerweise die Aufgabe, schwere Störungen in der Luftfahrt und Unfälle zu untersuchen und deren Ursachen herauszufinden. Wie kommt eine Buchhandlung darauf, dort eine Lesung zu veranstalten? „Zum einen gehört die Verwaltung des BFU schon seit längerem zum Kundenstamm der Buchhandlung”, erzählt Monika König, Buchhändlerin bei Graff. Ein freundlicher Kontakt bestand also schon seit längerem. „Zudem suchen wir im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe 'Graff 27' immer wieder nach neuen, ungewöhnlichen Leseorten in Braunschweig und Umgebung.“

Die Reihe präsentiert schon seit Jahren am 27. des Monats Bücher an besonderen Orten  – und zwar vor 27 Gästen. Darunter waren bisher Locations wie der Braunschweiger Zoo, eine große Kaffeerösterei und sogar ein Friedhof und ein Krematorium. „Bei sehr beliebten Veranstaltungen weichen wir die Maximalzahl von 27 Besuchern aber auch mal auf“, sagt Monika König augenzwinkernd, so auch in der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung: „Dort haben wir die Lesung im Besprechungsraum abgehalten, der 38 Plätze für die Mitarbeiter des BFU bietet.“ Exakt genauso viele Besucher kamen denn auch zu dieser Veranstaltung, die komplett ausgebucht war. „Das Interesse war so groß, dass wir darüber nachdenken, das im kommenden Jahr zu wiederholen – für diejenigen, die diesmal keinen Platz bekommen haben.“

In der Asservatenkammer

In der Asservatenkammer © Buchhandlung Graff

In der Asservatenkammer 

Gewöhnlich nehmen die Besucher bei „Graff 27“ zuerst an einer Führung durch den besonderen Ort teil, anschließend findet die Lesung statt. Im BFU war der Ablauf aus organisatorischen Gründen ein wenig anders: Zunächst führte der Pressesprecher der Bundesstelle mit einem Vortrag in das Thema ein, anschließend las eine Mitarbeiterin der Buchhandlung vor. Allerdings nicht – wie man vielleicht aus dem Veranstaltungsmotto schließen könnte – aus Fitzeks Roman „Flugangst 7A“, sondern aus „Perfect Girlfriend - Du weißt, du liebst mich“ von Karen Hamilton. Die Autorin, selbst Stewardess, hat ihren Thriller aus Sicht einer psychopathischen Flugbegleiterin verfasst, die einen Piloten stalkt. Nach so viel Spannung  folgte die nicht minder interessante Besichtigung: „Wir haben alle gemeinsam die Asservatenkammer mit alten Flugzeugteilen besucht“, so die Buchhändlerin. „Das war sogar für diejenigen von uns, die die Bundesstelle schon kannten, wieder hochspannend.” Dort finden sich Wrackteile von vielen berühmten Flugzeugunglücken aus der Geschichte – etwa dem tragischen Flugzeugzusammenstoß am Bodensee. Auch an der Untersuchung des Germanwings-Absturzes war die Bundesstelle beteiligt. Und so nahmen die Mitarbeiter des BFU die Besucher in ihren Erzählungen mit zu Orten des Grauens. Vielleicht nicht der beste Leseort für Menschen mit Flugangst, dafür definitiv für Liebhaber von Thrillern in luftiger Höhe.

Aufwand war überschaubar

Für die Veranstaltung berechnete die Buchhandlung zehn Euro pro Person. Das Geld floss in die Werbung und den personellen Aufwand. Schließlich ist immer mindestens eine Mitarbeiterin der Buchhandlung vor Ort. Was die Vorbereitungen angehe, sei so eine Veranstaltung aber nicht so aufwendig, wie man denke: „Wenn man einen ungewöhnlichen Ort gefunden hat, muss man mit den Verantwortlichen sprechen. Die meisten sagen sofort ja.“ Manchmal werden auch externe Vorleser hinzugebucht. Und nicht nur die Locations von „Graff 27“ unterscheiden sich von sonst üblichen Lesungen: „Einen Büchertisch gibt es bei uns dabei ganz bewusst nicht“, sagt Monika König. „Die Leute sollen lieber hinterher in die Buchhandlung kommen.“

 

Kontakt:
Buchhandlung Graff GmbH
Sack 15
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 / 480 89 - 0
www.graff.de

Mail: infos@graff.de

 

Ähnliche Artikel

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld