Audio-Archivierung

Voice Republic – Veranstaltungen mithören

17. Oktober 2015
von Börsenblatt Online
Das Berliner Startup »Voice Republic« reüssierte auf der Frankfurter Buchmesse mit seiner sehr einfachen und naheliegenden Geschäftsidee: Lesungen (und andere Veranstaltungen) aufnehmen und live streamen oder später anhören. Der Kick an »Voice Republic«: Preiswerter und einfacher geht’s nicht.

Die Idee von »Voice Republic« ist nicht unbedingt neu. Verlage und Buchhandlungen veranstalten unentwegt Lesungen, Buchvorstellungen, Podien. Nur, der eine oder andere potentielle Besucher hat gerade an diesem Abend etwas anderes vor. Oder er fährt gerade mit der Bahn oder dem Auto irgendwo hin. Oder liegt krank im Bett. Oder kann sich die Lesung aus anderen Gründen erst später anhören. Für diese (und viele andere denkbare) Fälle hat das Startup nun auf der Frankfurter Buchmesse eine verblüffend einfache Lösung vorgestellt.

Browserbasiert mit- oder nachhören

Der offizielle Medienpartner der diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat eine Internetplattform geschaffen die es nun ermöglicht, Lesungen aufzunehmen und beliebig vielen Menschen die Möglichkeit gibt, die Veranstaltung auf der Homepage von »Voice Republic« oder jeder anderen Homepage live mit- oder zeitversetzt nachzuhören. Der dazu notwendige technische und und finanzielle Aufwand ist schon jetzt denkbar gering, das Ergebnis von verblüffender Qualität.

Demnächst kommt die App

Eine entsprechende App befindet sich derzeit in der Betaphase und soll noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen. Dann kann man eine Lesung mit dem Smartphone (und einem daran anzuschließenden Mikrophon zum Preis von etwa € 60,-) aufnehmen, senden und gleichzeitig für das spätere Hören archivieren. Selbstverständlich ist es auch möglich, die Aufnahme nur zum späteren Hören bereit zu stellen. Dann kann man eine Lesung mit dem Smartphone aufnehmen und für das spätere Hören archivieren. Gleichzeitig können aus der App heraus die Talks als Podcasts gehört werden.

Die berechtigte Frage, ob ein Live-Stream Zuhörer vom Besuch einer Veranstaltung abhält, wird kaum endgültig zu beantworten sein. Jeder Veranstalter muss dazu seine eigene Haltung finden. In jedem Fall sollte aber die nachträgliche Sendung einer Lesung erheblich zu einer gezielten Kundenbindung beitragen.

STADT LAND BUCH auf »Voice Republic«

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg wird in diesem Jahr erstmals einige seiner Schwerpunktveranstaltungen von STADT LAND BUCH mindestens zum Nachhören auf »Voice Republic« einstellen und die dabei gemachten Erfahrungen auswerten und hier veröffentlichen.

Weiter unten (»Mehr zum Thema«) ist als Beispiel eine Session von »Orbanism« auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse zu hören: Christiane Frohmann im Gespräch mit Sascha Lobo über »Smartphone. Das Über-Objekt«.