Frauenromane im Trend

Die kleine Schlachterei am Strandweg

14. January 2022
von Charline Vorherr

Frauen, die Lädchen eröffnen, sind beliebte Heldinnen: Die stillen Romanzen verkaufen sich gut. Aber warum?  

Schauplatz vieler Romane: das kleine Gässchen mit dem Lädchen, in dem die Heldin arbeitet.

Eine Frau mittleren Alters, die Kinder fast schon groß, unzufrieden mit ihrer Ehe oder ihrem Leben, zieht in eine neue kleine Stadt, übernimmt ein Lädchen im romantischsten Gässchen des Orts und verliebt sich nach allerlei Verwirrungen in den attraktivsten Junggesellen: Die Struktur jener sogenannten Frauenromane ist klar und immer gleich. Wieso ist sie unverändert erfolgreich?

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion