Die Sonntagsfrage vom 14. Juni 2020

Wie geht Mentoring in Corona-Zeiten?

16. Juni 2020
von Börsenblatt Online

Bei den BücherFrauen wurden die laufenden Mentoring-Runden in Hamburg und Frankfurt-Rhein-Neckar, bei denen Mentees ein Jahr lang erfahrene Branchenexpertinnen an die Seite gestellt bekommen, kurzerhand ins Virtuelle verlagert. Wie das funktioniert, erklärt Nadine Wedel, die das Hamburger Mentoring-Programm organisiert.

Unser BücherFrauen-Mentoring-Programm richtet sich an Frauen in beruflichen Veränderungsprozessen, die ihren nächsten Karriereschritt planen, sich bspw. selbstständig machen wollen oder sich mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie beschäftigen.

Unsere aktuelle Runde in Hamburg ist im November 2019 gestartet. Mentees und Mentorinnen konnten sich bei unserer Auftaktveranstaltung persönlich kennenlernen und haben sich dann bis zur Pandemie in einzelnen Treffen direkt ausgetauscht. Seit den Kontaktbeschränkungen haben sich die Tandems ausschließlich in Videocalls, Telefonaten oder per Mail besprochen und an ihren Mentoring-Themen weitergearbeitet. Die Rückmeldungen zum Umstieg in ein 'virtuelles' Mentoring sind alle durchweg positiv. Manche Mentees berichten sogar, dass sie nun erheblich mehr Kontakt zu ihrer Mentorin hätten, andere arbeiten durch die Onlinetreffen noch fokussierter.

Einstimmigkeit herrscht aber bei allen Tandems: Das erste Kennenlernen im realen Leben hat den Umstieg in ein virtuelles Mentoring leichter gemacht.

In der aktuellen Krise sind der Austausch zu beruflichen Fragestellungen und ein funktionierendes Netzwerk noch wichtiger. Deshalb bieten wir bei unserem Mentoring immer wieder Stammtische für alle Mentees und Mentorinnen an und am vergangenen Wochenende haben wir unser Bergfest gefeiert. Es wurde via Zoom ein Resümee des ersten Mentoring-Halbjahrs gezogen, der Präsenzworkshop wurde in einen Onlineworkshop umgewandelt und unsere Speeddatings zum besseren Kennenlernen innerhalb der Runde in Break-Out-Rooms durchgeführt. Ein Motivationspaket an die Frauen, u. a. mit Kaffee und Schokolade, gab es von uns vorab per Post. Auch wenn eine Videokonferenz für die ein oder andere Frau gleich Arbeitsatmosphäre bedeutet, haben wir versucht, unser Bergfest so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Im Moment sind wir dabei, eine neue Mentoring-Runde zu starten, denn auch in diesen besonderen Zeiten möchten wir weiterhin Frauen in Umbrüchen und Changeprozessen begleiten. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2020. Für Fragen rund um die Bewerbung stehen wir bei unseren Q&A-Meetups via Zoom bereit.

Nadine Wedel ist seit vielen Jahren bei den BücherFrauen aktiv. Die Verlagsprojektmanagerin, Autorin und Diary Slam-Gründerin engagiert sich seit 2014 ehrenamtlich im Mentoring-Team der Hamburger BücherFrauen.