E-Reader

Txtr kooperiert mit Mobilfunkanbieter Ecotel

Es könnte der deutsche Kindle werden: Der Berliner E-Reader-Hersteller Txtr will zur Frankfurter Buchmesse einen E-Reader mit Mobilfunk-Anbindung auf den Markt bringen. Als Partner konnte Txtr jetzt den Mobilfunkanbieter Ecotel gewinnen. VON SANDRA SCHüSSEL

Der Reader von Txtr

Der Reader von Txtr © Txtr

Die Einführung eines über Mobilfunk gespeisten E-Readers ist in Deutschland noch keinem gelungen. Erst kürzlich scheiterten Amazons Bemühungen, einen geeigneten Partner zu finden. Umso größer die Spannung, mit wem die Berliner E-Reader-Schmiede Txtr gemeinsame Sache machen würde. Vodafone wurde es nicht. "Wir konnte uns nicht einigen", sagte Ulrik Deichsel, Head of Business Development bei Txtr.

Mit der Düsseldorfer Ecotel Communication AG sei man dann handelseinig geworden. Das Kostenmodell ist ähnlich wie bei Amazons Kindle: Für Datenübertragung und Mobilfunknutzung muss der Endkunden nichts bezahlen, die Kosten übernimmt Txtr. "Egal, ob sich der Kunde ein Buch über unsere Website oder über den Txtr-Reader kauft, der Preis ist immer gleich", so Deichsel. 

Ecotel unterhält ähnlich wie Simyo oder Blau kein eigenes Mobilfunknetz, sondern kauft sich in andere Netze ein. Der Txtr-Reader nutzt so über Ecotel das Eplus-EGDE-Netz. "Grundsätzlich sind Übertragungsgeschwindigkeiten bis 480 kBits/s möglich, realistisch sind 220 kBits/s", so Deichsel. "Das reicht völlig aus, um E-Books schnell zu übertragen."

Zunächst soll kein Roaming im Ausland angeboten werden, da Details zu den Kosten noch geklärt werden müssen. Der Preis für den Txtr-Reader "wird etwas über dem bisherigen Geräten am Markt liegen", so Deichsel. Der endgültige Preis soll erst zur Frankfurter Buchmesse bekannt gemacht werden. 

Neben den Buchkauf über Mobilfunk will Txtr auch die Datensynchronisierung zwischen Online-Plattform und Lesegerät über das Eplus-Netz anbieten, etwa die Aktualisierung von freien Dokumenten und Blogs. "Dafür überlegen wir uns derzeit noch ein Kostenmodell, das für den Kunden aber weitaus günstiger ausfallen soll als beim Kindle", so Deichsel. Bei Amazon zahlen Kunden meist zwischen 0,99 und 1,99 Dollar für ein Blog-Abonnement. In einem ersten Probemonat soll die Nutzung frei sein. 

Der Txtr-Reader werde zur Zeit in China produziert. "Mehrere tausend Exemplare" seien von Txtr in Auftrag gegeben worden. Der Reader soll in diesem Jahr zunächst nur über die eigene Website von Txtr vertrieben werden, danach auch über andere Partner wie Elektronikhändler und dem Buchhandel.

Der Txtr-Reader soll eine Datenübertragung über USB, WLAN und Mobilfunk bieten. Zum Herbst will das Berliner Unternehmen seine Content-Plattform hinsichtlich Bezahl-Inhalte ausbauen. Mit im Boot sind Partner wie ciando.de und libreka.de. 

Mehr zur Content-Strategie von Txtr in der nächsten Ausgabe des Börsenblatts, die diesen Donnerstag erscheint.  

Schlagworte:

Download

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Molly chills

    Molly chills

    Hört sich sehr spannend an

  • Stefan
    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld