Putlitzer Preis für den amüsantesten Roman

Anna Basener für "Omma" prämiert

24. April 2018
von Börsenblatt Online
Der Putlitzer Preis in der neuen Sparte Roman, nicht zu verwechseln mit dem amerikanischen Pulitzer Preis, geht an Anna Baseners Roman "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" (Eichborn). Die Auszeichnung ergänzt den seit zwölf Jahren verliehenen Putlitzer Kurzgeschichten-Preis.

Die in Essen geborenen Autorin Anna Basener wird am 9. Juni mit dem Putlitzer Preis® für den amüsantesten deutschsprachigen Roman 2018 ausgezeichnet, wie der ausschreibende 42erAutoren – Verein zur Förderung der Literatur bekanntgab. Er hat seinen Sitz in der brandenburgischen Gemeinde Putlitz.

Die Jury mit Kabarettistin und Sängerin Martina Brandl, Komödiantin Helene Mierscheid und Autor Tom Liehr wählte die Tragikomödie um eine vermeintlich verstorbene Ruhrpott-Prostituierte und eine junge Essen-Berlin-Migrantin aufs Siegertreppchen. "Basener überzeugte mit einer sehr originellen Story, viel Sprachwitz, einiger Situationskomik, überraschenden Entwicklungen und einer spannenden, authentischen Figurenzeichnung", erklärte Liehr im Namen der Jury. "Vor allem der gekonnt vermittelte und selbst für Regionsfremde gut verständliche Ruhrpott-Soziolekt, die Einbettung der besonderen Thematik und der liebevolle Umgang mit ihrem Romanpersonal haben uns schnell für Anna Basener eingenommen." Die Schriftstellerin galt laut Pressemitteilung bislang als ungekrönte Königin der Groschenheftromane.

Anna Baseners "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" verwies drei Titel auf die Plätze, die es auf die Shortlist des neuen Literaturpreises geschafft hatten: "Briefe aus Amerika" von Jochen Zelter (Klöpfer & Meyer), "Billy the Beast" von Jörg Menke-Peitzmeyer (Ullstein) und "Madame Cléo und das große kleine Glück" von Tanja Wekwerth (HarperCollins). Diese Romane hatten sich bereits gegen diverse andere Nominierungen durchgesetzt.

Zum Preis

Der Putlitzer Preis® für den amüsantesten deutschsprachigen Roman wird in diesem Jahr erstmals vergeben. Er ergänzt den seit zwölf Jahren etablierten und vermutlich originellsten Literaturpreis der Republik, der bislang und auch weiterhin für Kurzgeschichten vergeben wurde und wird.

Die Preisverleihung und die Übergabe des "sensationellen Preisgeldes in Höhe von 42,42 €", so die Preisstifter erfolgt am 9. Juni 2018 in der Kirche der brandenburgischen Kleinstadt. Der Siegerroman darf exklusiv und offiziell mit dem Label "Putlitzer Preis® 2018" beworben werden.