Mobile Commerce

Mobiles Einkaufen ist Männersache

23. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die Zahl der mobilen Shopper hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt - vor allem junge Männer kaufen mit Mobiltelefon ein. Wenig Interesse gibt es hingegen für mobile Bezahldienste.

Mobile Commerce wird in Deutschland stark wachsen, prognostiziert das Beratungsunternehmen Deloitte. Nach mauen Jahre sehe die Zukunft in diesem Bereich jetzt rosiger aus. Gründe dafür sind demnach die hohe Verbreitung von Smartphones, leistungsfähigere mobile Datennetze und neue Applikationen wie Barcode-Scanning oder Mobile Couponing.

Laut Deloitte hat sich die Zahl der mobilen Einkäufer in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt und zwar von sechs auf 13 Prozent. Einen großen Anteil macht mit 21 Prozent die Altersgruppe der 14- bis 28-Jährigen Männer aus.

Die Kunden würden ihr Mobiltelefon häufig zum Preisvergleich und für Produktinformationen vor Ort verwenden. Auch der Barcode-Scanner sei mit 41 Prozent ein beliebtes Werkzeug zum Abfragen von Produktinformationen wie Preisvergleich, Bewertungen oder Kalorienangaben.

Einen weiteren Trend sieht Deloitte bei Mobile Couponing, hier erhält der Kunde eine elektronische Rabattmarke auf sein Mobiltelefon, die Einlösung erfolgt dann im Geschäft. Händler und Dienstleister nutzen den Coupon immer stärker zur Kundengewinnung im stationären Handel, haben die Berater herausgefunden.

Das Interesse an mobilen Bezahldiensten ist hingegen noch gering, heißt es weiter. Nur 18 Prozent der Mobilfunknutzer würden sich für die Dienste interessieren. "Der Mehrwert von Mobile Payment ist vielen Nutzern noch unklar", schreibt Deloitte.