E-Book-Ausleihe

Skoobe im Echtbetrieb: E-Reading auf Zeit

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die 2010 von Holtzbrinck, Random House und Arvato gegründete Online-Leseplattform ­Skoobe hat nach Angaben der Betreiber am 29. Februar den Echtbetrieb aufgenommen – als mobile E-Book-Bibliothek, die via App auf iPhone, iPad und iPod touch zugänglich ist. Eine Android-Version ist geplant.

Registrierte Leser kaufen keine E-Books, sondern entleihen monatlich zwei Titel aus dem mehr als 8.000 digitale Bücher umfassenden Angebot. Die E-Books stammen aus über 70 namhaften deutschen Verlagen – darunter neben den Holtzbrinck- und Random-House-Publikumsverlagen auch Häuser wie Lübbe. Für die Nutzung wird eine monatliche Gebühr in Höhe von 9,99 Euro berechnet. Die entliehenen Titel werden bis zur Rückgabe in einem virtuellen Bücherregal verwaltet. Nichtmitgliedern stehen Leseproben aller Titel zur Verfügung.

Skoobe-Geschäftsführer Christian Damke und Henning Peters haben "bei der Entwicklung von Skoobe besonderen Wert auf die speziellen Bedürfnisse der E-Book-Leser gelegt": So können entliehene Titel auf bis zu drei Geräten gleichzeitig gelesen werden. Bis 1. März 2013 gelte ein limitiertes Einführungsangebot für die ersten 10.000 Mitglieder: Bis zu fünf E-Books könnten gleichzeitig entliehen werden.

Lesen Sie auf boersenblatt.net ein Interview mit Geschäftsführer Christian Damke zum Start von Skoobe.