14. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG)

Das Plagiat, multidisziplinär

20. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die 14. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) beschäftigt sich mit dem Thema Plagiat. Die Tagung findet in Kooperation mit dem Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement (MCM) der Universität St. Gallen statt.
Etwa 80 Interessierte – Buch- und Medienwissenschaftler, Experten aus der Buchbranche sowie Studierende – werden zur 14. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) am 7. und 8. November in St. Gallen erwartet; im Fokus steht "die Problematik des Plagiats und des geistiges Eigentums an den Schnittstellen der (historischen wie auch modernen) Konzepte der Autorschaft", so die Veranstalter.

Bei der Tagung, die von der Ludwig-Delp-Stiftung und dem Profilbereich Kulturen, Institutionen, Märkte (KIM) des Forschungsverbunds der School of Humanities and Social Sciences (SHSS) der Universität St. Gallen gefördert wird, tragen Philipp Theisohn (ETH Zürich), Caspar Hirschi (Universität St. Gallen), Christine Haug (LMU München), Werner Stauffacher (ProLitteris Zürich), Konstantin Wegner (Kanzlei SKW Schwarz München), Dominik Landwehr (Migros Genossenschaftsbund – Direktion Kultur), Vincent Kaufmann (Universität St. Gallen), Kathrin Passig (Zentrale Intelligenz Agentur Berlin), David Oels (JGU Mainz) und Wolfgang Ullrich (Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe) vor.