KNV Logistik in Erfurt

Kulturförderung auf allen Ebenen

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Sport, Leseförderung, egapark, HerbstLese: KNV Logistik zeigt Flagge in Erfurt – gerade jetzt, vor dem Start des neuen Logistikzentrums. "Gerne möchten wir unsere Leidenschaft für Bücher und Medien in Erfurt weitergeben und engagieren uns daher vielfältig in den Bereichen Lesen und Leseförderung", begründet Markus Fels, Leiter Kommunikation und Einkauf bei KNV, das Engagement.
KNV Logistik ist schon vor der offiziellen Eröffnung des neuen Logistikzentrums in Erfurt und darüber hinaus ein bekannter Name – investiert in eine Vielzahl von Kultur-, Bildungs- und Sportprojekte. Im Schnelldurchlauf:
  • Für den Lesepavillon im egapark (siehe Foto) dem Erfurter Garten- und Freizeitpark, spendete das Unternehmen vergangene Woche Bücher im Wert von über 13.000 Euro.
  • Bei der Bücherspende soll es nicht bleiben. KNV Logistik will nach eigenen Angaben künftig eng mit dem egapark zusammenarbeiten. Für 2015 sind mehrere Lesungen und ein Autorenworkshop im Park geplant.
  • Die Erfurter HerbstLese unterstützt der Zwischenbuchhändler in diesem Jahr erneut als Sponsor – eine der insgesamt 66 Lesungen der Veranstaltungsreihe findet zudem im neuen Logistikzentrum statt (am 13. November 2014 liest der Thüringer Krimi-Autor Klaus Jäger aus seinem dritten Buch "Thüringer Quelle", erschienen im Emons Verlag).
  • Eine Fortsetzung gibt es auch bei der Initiative "Ball und Buch – eine Aktion für Sportskanonen und Leseratten", die im Juni 2014 von KNV Logistik und dem Fußballclub FC Rot-Weiß Erfurt ins Leben gerufen wurde (siehe Archiv: Die ersten 280 Mitarbeiter sind an Bord). Wie das Unternehmen mitteilt, stand im September die zweite Veranstaltung auf dem Programm: "40 Grundschüler erlebten im Stadion des Fußballclubs Rot-Weiß Erfurt spannende Stunden und trainierten beim Lesen der Originaltexte des Stadionsprechers ihre Lesekompetenz", heißt es (Foto oben).


Mehr über den Start der KNV Medienlogistik in Erfurt, die Strategie der Unternehmensleitung und den Status quo vor Ort lesen Sie am Donnerstag − im neuen Börsenblatt.