#FreeWordsTurkey

Friedenspreisträger unterstützen Petition

Mehr als 77.000 Menschen unterzeichneten die Petition "Für das Wort und die Freiheit #FreeWordsTurkey". Nun findet die Kampagne neue Unterstützer: Zehn Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels stellen sich hinter die Petition.

Zehn Friedenspreisträger haben sich der Petition − initiiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem PEN-Zentrum Deutschland und Reporter ohne Grenzen − angeschlossen. Gemeinsam mit 77.000 Unterzeichnern fordern sie die Bundesregierung und die EU-Kommission auf, die Meinungsfreiheit in der Türkei in ihren Entscheidungen, Handlungen und Äußerungen kompromisslos einzufordern. 

Zu den unterzeichnenden Friedenspreisträgern gehören: 

Swetlana Alexijewitsch (2013)

Carolin Emcke (2016)

Alfred Grosser (1975)

David Grossman (2010)

Navid Kermani (2015)

György Konrád (1991)

Wolf Lepenies (2006)

Boualem Sansal (2011)

Friedrich Schorlemmer (1993)

Liao Yiwu (2012)

Carolin Emcke

Carolin Emcke © picture-alliance

Die diesjährige Friedenspreisträgerin Carolin Emcke begründet ihren Einsatz mit den Grundzügen der Demokratie: "Eine jede Demokratie lebt dann und nur dann, wenn sich die Menschen, die in ihr leben, darüber verständigen können, wie sie miteinander leben wollen. Dafür braucht es das offene Denken und angstfreien Widerspruch, die Freiheit der Kritik wie die der Utopie." Aus diesem Grund seien Presse- und Meinungsfreiheit als Grundrechte für die Demokratie existenziell, ebenso wie der Schutz von Journalisten und Schriftstellern als "unabhängige Instanzen des politischen Wissens und Gewissens". 

Alfred Grosser

Alfred Grosser © picture-alliance

Alfred Grosser, Friedenspreisträger des Jahres 1975, stellt darüberhinaus die Verhandlungen über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei zur Diskussion: "Die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit, einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören – das ist der Kern des zweiten Artikels der EU-Verfassung. Wenn jeder Journalist, der etwas kritisiert, ein Terrorist sein soll und befürchten muss, keinen Anspruch auf einen fairen Prozess zu haben, dann passt das nicht zu unseren Vorstellungen einer freien, demokratischen Gesellschaft."

Neben den Preisträgerinnen und Preisträgern unterstützen auch die Laudatorinnen und Laudatoren Wolfgang Frühwald (2007), Hans Maier (1986), Karl Schlögel (2009 und 2013), Gesine Schwan (1977) und Werner Spies (2008) die Petition. Aus dem Stiftungsrat sind Janne Teller und Karl-Josef Kuschel unter den Unterzeichnern.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 hat sich die Lage für Medien- und Kulturschaffende in der Türkei verschärft. Mehr als 130 Medienhäuser wurden geschlossen, darunter 29 Buchverlage. Über 110 Journalistinnen und Journalisten, Autorinnen und Autoren sind derzeit inhaftiert. 

Zur Petition: www.freewordsturkey.de/petition

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben