#yeaward16 - die Kandidaten (10/10)

Simone Dalbert - Mrs. E-Book

Simone Dalbert verbinden den weiten Blick aufs literarische Zeitgeschehen mit Gespür für die großen Markt- und Technologieentwicklungen der Gegenwart. Eine Multi-Begabung, die nicht eben häufig anzutreffen ist – doch genau die bringt die Branche voran. NILS KAHLEFENDT

Papierflüsterin: Simone Dalbert

Papierflüsterin: Simone Dalbert © privat

Nein, es ist nicht so, dass man im Buchhandel einfach so, aufgrund der Gnade der späten Geburt, zu so etwas wie einer „Mrs. E-Book“ wird. Bei Simone Dalbert (*1977) kam einiges zusammen: Ein hohes Maß an Technik-Begeisterung, ein eigenes Blog, die Spur Sendungsbewusstsein, ohne die es nicht funktioniert. Selbstbewusstsein, dass sich aus Vertrauen in die eigenen Qualitäten speist. Als man bei Schöningh in Würzburg noch überlegte, ob man ins Geschäft mit E-Books und Readern einsteigen soll, rief Dalbert einfach „Hier!“ – und schon hatte sie die Warengruppe. Seit 2012 betreut sie den Online-Shop der Buchhandlung, koordiniert die Social-Media-Kanäle und das Online-Marketing. Seit 2013 war sie Mitglied im AK Ecom, mit Start des Deutschen E-Book-Awards 2014 saß sie als „E-Book-Buchhändlerin“ in der Jury.  Zur letzten Leipziger Buchmesse stand sie selbst auf dem Treppchen: Auszeichnung mit dem Sales Award des Buchmarkt Forums für E-Commerce.   

 

 

Dass Dalbert bei all dem kein engstirniger Technik-Nerd ist, ahnten wir schon: Buchhändlerin ist sie „aus Leidenschaft“ geworden: „Seit ich lesen kann, kennt man mich mit einem Buch vor der Nase.“ Ihr seit 2008 betriebenes Blog Papiergeflüster beweist es  – was als reine Besprechungsseite und zunächst noch anonym begann, entwickelte sich schon bald zu einem gehaltvollen Mix aus Rezensionen und Beiträgen rund um Digitalisierung und Buchhandel. Eines ihrer Leib-und-Magen-Themen ist dabei der Kopierschutz auf E-Books.

Sogar einen regelmäßigen Podcast gab es, der momentan jedoch ruht – „aus Zeitgründen“, wie Dalbert sagt, denn auch ihr Tag hat nur 24 Stunden, die Blog-Aktivitäten sind auf die karge Freizeit beschränkt. Die Bekanntheit von „Papiergeflüster“ und ihr mit der Zeit gut gewachsenes Netzwerk nutzt Dalbert, um zu zeigen, dass der Buchhandel längst nicht so verstaubt und von gestern ist, wie er oft wahrgenommen wird: „Wir können online, wir können digital, wir können elektronisch. Das lebe ich als Buchhändlerin, im Laden – aber eben auch online!“ Die Nominierung für den Virenschleuder-Preis 2015 galt folglich nicht der Bloggerin oder der Buchhändlerin allein – beide Seiten lassen sich nicht trennen.

 

Nach zwölf Jahren bei Schöningh hat Simone Dalbert eben die Seiten gewechselt – im August hat sie in der Stadtbücherei Würzburg angefangen. Und nun? Ändern wird sich nicht viel: Im Ausleihebetrieb wird sie weiterhin Kontakt zu Menschen und Büchern haben, sich darüber hinaus um E-Books und Social Media und die Kinder- und Jugendbuch-Wochen kümmern. „Ich kann alle meine Leidenschaften verbinden – es ist der perfekte Job!“ Mit diversen Buchhändler-Zirkeln ist sie - Facebook sei Dank! - immer noch bestens vernetzt. Sollten Ihre Kunden also wieder mal am Kopierschutz scheitern oder dieses verflixte, im Mallorca-Urlaub gekaufte E-Book nicht zum Laufen kriegen – Simone Dalbert weiß Rat.

 

www.papiergefluester.com

Über den Young Excellence Award
#yeaward16

Das Branchenmagazin Börsenblatt vergibt den Young Excellence Award zusammen mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Frankfurter Buchmesse, dem Mediacampus Frankfurt und der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Ausgezeichnet werden herausragende junge Macher und Macherinnen bis 39 Jahre, die in der Buchbranche etwas bewegen. Unterstützt wird der Preis in diesem Jahr durch die Kooperationspartner Bommersheim Talents, Buchwert und GfK Entertainment.

Alle zehn Shortlist-Kandidaten des Young Excellence Awards erhalten eine Freikarte für den Business Club der Frankfurter Buchmesse 2016 im Wert von je 990 Euro, um ihr internationales Netzwerk auszubauen, sowie ein Jahresabonnement des Börsenblatts. Der Preisträger kann sich darüber hinaus auf dem Mediacampus Frankfurt weiterbilden – der Gutschein für das Seminarangebot hat einen Wert von 1.000 Euro.

Mehr über den "YEA" erfahren Sie hier.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben