Auszeichnung für Elif Shafak

Ehrenpreis für Toleranz

Der Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln geht in diesem Jahr an die türkische Schriftstellerin Elif Shafak. 

Elif Shafak

Elif Shafak © Inci Cabir

Die 1971 in Istanbul geborene, heute in London und Istanbul lebende Autorin gehört zu den in Österreich am meisten gelesenen Schriftstellerinnen, so der HVB. 13 ihrer Werke sind ins Deutsche übersetzt worden, darunter "Die vierzig Geheimnisse der Liebe", "Ehre", "Der Architekt des Sultans" und "Der Geruch des Paradieses". Alle Bücher sind bei Kein und Aber erschienen. 

Der Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 1990 vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) und dem Fachverband Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) ausgerichtet.

Unter den Preisträgern waren bisher Christine Nöstlinger, Sir Peter Ustinov, Josef Haslinger, Karl-Markus Gauß, Ilse Aichinger, Konrad Paul Liessmann, Erich Hackl, Barbara Frischmuth, Klaus Wagenbach, Martin Pollackund  Erika Pluhar. 

Ein Termin für die Preisverleihung steht noch nicht fest. 

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

Bildergalerien

Video

nach oben