Bilanz der Karlsruher Bücherschau

Schweden zieht Publikum an

Die Veranstalter der 35. Karlsruher Bücherschau (10. November bis 3. Dezember) haben knapp 29.500 Besucher gezählt. Als Publikumsmagnet habe sich etwa das Gastland Schweden erwiesen.

© Karlsruher Bücherschau

"Wir haben in diesem Jahr den gleichen Besucheransturm wahrgenommen wie in den Vorjahren auch und freuen uns, dass die Bücherschau kontinuierlich ihren festen Platz im Kulturleben der gesamten Region verteidigen kann", sagt Reinhilde Rösch vom Börsenverein Baden-Württemberg, der die Bücherschau gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe veranstaltet. "Unsere Lesungen mit aktuellen Autoren bescheren Karlsruhe zum Jahresende ein echtes Literaturfest, das sich dank der Unterstützung durch das Regierungspräsidium etabliert hat." Unterstützt wird die Bücherschau vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe

Besondere Publikumsrenner der Bücherschau waren die Veranstaltungen zu Schweden, zu den Kriminalromanen und sämtliche Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, die oft schon im Vorfeld ausverkauft waren, resümieren die Veranstalter.

In diesem Jahr habe man die Systematik der Besucherzählung einer gründlichen Überprüfung unterzogen: Gezählt werden jetzt ausschließlich die verkauften Einzeleintrittskarten, die Dauerkarten (mit dem Faktor "5" multipliziert) und die Eintrittskarten für die Veranstaltungen. War etwa der Eintritt zu einer Autorenlesung frei, wurden die Besucher von einem Bücherschau-Mitarbeiter gezählt.

Die nächste Bücherschau findet vom 9. November bis 2. Dezember 2018 statt.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben