Buchcharts – Blick auf die Bestsellerlisten

Kriminell gute Bestseller

In der Belletristik schaffen es vor allem Krimis neu in die Top 25. Einzige Ausnahme ist Elke Heidenreich, die in "Alles kein Zufall" über das Leben schreibt, doch auch das kann hin und wieder spannend wie ein Krimi sein. Beim Sachbuch schafft lediglich Katrin Bauernfeind den Neueinstieg in die Charts. 

Bestseller Belletristik (Erhebungszeitraum: 18. Februar − 24. Februar)

Dora Heldt ist eine der populärsten Autorinnen für humoristische Frauenliteratur. Was sie schreibt, sitzt – und landet mit ziemlicher Sicherheit in den Bestsellerlisten. Nun gab es allerdings auch für die erfolgsverwöhnte Autorin eine Premiere: Vor wenigen Tagen erschien nämlich "Böse Leute" bei dtv. Heldt wagt sich damit zum ersten Mal in das Krimigenre vor – und hat auch damit Erfolg, die in Hamburg lebende Autorin steigt neu auf der Zwei ein. 

Und noch ein Krimi hat es auf Anhieb in die Top Ten geschafft: Eric Berg platziert sich mit "Die Schattenbucht" (Limes) neu auf Platz 8. Obwohl der Titel sein dritter Krimi ist, war auch er nicht in diesem Genre zu Hause, sondern veröffentlichte bis 2013 als Eric Walz vornehmlich historische Romane. 

Ein häufiger Gast in den Bestsellerlisten ist Alan Bradley mit seiner kleinen Meisterdedektivin "Flavia de Luce", die in "Eine Leiche wirbelt Staub auf" (Penhaligon) ihr geliebtes Chemielabor hinter sich lassen muss und sich schließlich in einem kanadischen Internat wiederfindet. Natürlich darf auch hier eine Leiche nicht fehlen, die dieses Mal aus dem Kamin plumpst. Die Reihe erfreut sich derart steter Beliebtheit, dass auch der siebte Band wieder auf Anhieb in den Bestsellercharts landet. Dieses Mal auf Platz 13

Auf Platz 17 ist Elke Heidenreich neu platziert. Sie hebt sich in dieser Woche deutlich von den anderen Neueinsteigern ab, denn sie schreibt nicht über den Tod, sondern das Leben. Die Leser können sich in "Alles kein Zufall" (Hanser) davon überzeugen, dass das Leben ebenso spannend wie eine Leiche im Kamin sein kann. 

Bestseller Sachbuch (Erhebungszeitraum: 11. Februar − 24. Februar)

Achtung Spoiler: Ganz anders als der Titel "Hinten sind Rezepte drin" (Fischer Taschenbuch) es vermuten lässt, kommt Katrin Bauernfeinds Sachbuch über das Leben moderner Frauen ganz ohne Rezepte aus. Die Moderatorin trifft einen Nerv und ihr Titel ist der höchste Neueinsteiger im Bereich Sachbuch: Platz 17.

Und auch Torsten Sträter ist ein Multitalent. In "Als ich in meinem Alter war" (Lappan Verlag) veröffentlicht der Kabarettist eine Sammlung von Kurzgeschichten aus seinem Programm, aber auch unbekanntes Material. Als Autor kommt er bei den Lesern ebenso an. Sträter steigt wieder in der Bestsellerliste ein und landet auf Platz 19.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben