Buchjournal-Schreibwettbewerb

"Selten so ein guter Jahrgang"

Volles Haus bei der Preisverleihung beim Buchjournal-Schreibwettbewerb am Messe-Samstag: Die Lesung einer Siegergeschichte durch Schauspieler Rainer Strecker war Höhepunkt der Veranstaltung auf der Bühne des Self-Publishing-Zentrums in Halle 3.

Schreibtalent und Gewinnerin Huda Said

Schreibtalent und Gewinnerin Huda Said © Tobias Bohm

Den weiten Weg aus Lüneburg hatte die 15 Jahre alte Huda Said zusammen mit ihrer Mutter und dem elfjährigen Bruder auf sich genommen, um ihren Siegerpreis in der Nachwuchskategorie für ihre Kurzgeschichte "Bittersüß" in Empfang zu nehmen. Für sie war der Besuch bei der Frankfurter Buchmesse "ein tolles Erlebnis und für mich ein Ansporn", auch wenn der Rummel in den Hallen am Messe-Samstag gewaltig war. Jurorin Ines Thorn lobte in ihrer Laudatio auf die Jungautorin "die außerordentliche Qualität des Textes", die die Jury komplett überzeugt habe.

Mehr als 1.000 Einsendungen liefen bis zum 1. Juni per Mail in der Buchjournal-Redaktion ein – ein Prosatext von maximal 10.000 Zeichen war die knappe Vorgabe an die Autorinnen und Autoren. "Selten hat es so einen guten Jahrgang gegeben wie in diesem Jahr", sagte Redaktionsleiter Eckart Baier in seiner Begrüßung. "Was wir beobachten ist, dass sich immer mehr sehr routinierte Autoren beteiligen."

Rolf Bernhard Koch, Gewinner des dritten Preises

Rolf Bernhard Koch, Gewinner des dritten Preises © Tobias Bohm

Einer dieser Autoren, die schon zahlreiche Veröffentlichungen vorzuweisen haben, ist Rolf Bernhard Koch, der für seine phantasievoll illustrierte Geschichte "Die Kondomwolke" den 3. Preis in Empfang nehmen durfte: einen BücherScheck im Wert von 100 Euro. Der zweite Platz beim Buchjournal-Schreibwettbewerb, der in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfand und vom Self-Publishing-Dienstleister Books on Demand (BoD) unterstützt wurde, ging an die Kurzgeschichte "Wunschzettelwirtschaft" von Gerhard Benigni. Leider konnte der Österreicher aus Zeitgründen nicht aus Villach in Kärnten anreisen, der Mainmetropole wird er aber dennoch demnächst einen Besuch abstatten: Lohn für seine Arbeit ist ein zweitägiges Schreibseminar am Mediacampus Frankfurt. So verpasste Benigni am Samstag jedoch die großartige Lesung seiner Geschichte durch den Schauspieler und preisgekrönten Hörbuchsprecher Rainer Strecker, der die humorvolle und sprachspielerische Dimension des Textes für das Publikum lebendig machte.

Dies war dann allerdings auch schon der Schlusspunkt der Veranstaltung im Self-Publishing-Zentrum in Halle 3, denn einen ersten Platz hat es in diesem Jahr nicht gegeben: Der Beitrag, den die Jury auf Platz eins gesetzt hatte, musste nachträglich vom Wettbewerb ausgeschlossen werden.

Der Kurzgeschichten-Wettbewerb wird alljährlich vom Kundenmagazin Buchjournal ausgeschrieben. In der Jury saßen in diesem Jahr die S.Fischer-Lektorin Cordelia Borchardt, die Frankfurter Literaturagentin Caterina Kirsten, Schriftstellerin Ines Thorn sowie die Buchjournal-Redakteure Nadja Einzmann und Eckart Baier.

Alle Siegertexte des Buchjournal-Schreibwettbewerbs 2016 sind hier nachzulesen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben