Casa di Goethe wird 20

Eine Heimat in Rom

Anfang der Woche feierte die Casa die Goethe mit einem Festakt und einer Vernissage ihr 20-jähriges Bestehen. Zur Casa di Goethe gehört die Wohnung, in der sich Johann Wolfgang von Goethe während seiner Italienreise bei dem befreundeten Maler Johann Heinrich Wilhelm Tischbein aufhielt.

Andy Warhols Goethe-Porträt hat einen eigenen Raum bekommen

Andy Warhols Goethe-Porträt hat einen eigenen Raum bekommen © Casa di Goethe

Die 1997 eröffnete Casa di Goethe in der Via del Corso 18 in Rom ist Deutschlands einziges Museum im Ausland. Neben einer dreisprachig konzipierten Dauerausstellung (Deutsch, Italienisch und Englisch) zu Goethe in Rom werden regelmäßig Wechselausstellungen gezeigt, die Goethes Werk und dessen Rezeption, die Tradition der Italienreise bis in die Gegenwart und Themen der Auseinandersetzung zwischen Deutschland und Italien zum Thema haben. Die Sonderausstellung "Collezionare al Corso. Zeichnungen, Graphik und Skizzenbücher der Casa di Goethe" mit Highlights aus den eigenen Sammlungsbeständen, darunter Neuerwerbungen der letzten Jahre, wurde bei dem Jubiläumsfest eröffnet.

Ein Höhepunkt der Sammlung ist Andy Warhols Adaption des berühmten Goethe-Porträts von J.H.W. Tischbein. Eine Goethe-Spezialbibliothek, die historische Bibliothek des Deutschen Künstlervereins, Veranstaltungsräume und ein Stipendiatenzimmer für Goethe-Forscher sind seit 2012 in der darüber liegenden Wohnung untergebracht.  

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung © Enrico Fontolan / Casa di Goethe

Die Bibliothek des Deutschen Künstlervereins

Die Bibliothek des Deutschen Künstlervereins © Martin Claßen

Träger der Casa di Goethe ist der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. (AsKI) in Bonn, finanziert wird sie von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, gratulierte dem Museum zum Jubiläum und erklärte: "Die Casa di Goethe hat sich seit vielen Jahren als lebendiger und wichtiger Treffpunkt des kulturellen Austausches zwischen Italien und Deutschland etabliert und steht beispielhaft für die engen Kulturbeziehungen zwischen unseren Ländern. In einer Stadt wie Rom mit ihrer einzigartigen Kulturgeschichte ist es dem Haus gelungen, ein anspruchsvolles und eigenständiges Profil zu entwickeln, das sich in einem hochkarätigen und vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm widerspiegelt. Längst ist die Casa di Goethe mit ihren authentischen Räumen zu einem wichtigen Anziehungspunkt für ein internationales Publikum und Goethe-Fans aus aller Welt geworden.“

Susanne Wasum-Rainer, deutsche Botschafterin in Italien

Susanne Wasum-Rainer, deutsche Botschafterin in Italien © Enrico Fontolan / Casa di Goethe

Maria Gazzetti

Maria Gazzetti © Enrico Fontolan / Casa di Goethe

Haus und Veranstaltungsprogramm werden seit 2013 von Maria Gazzetti geleitet, die zuvor Leiterin des Literaturhauses in Frankfurt am Main war. Sie führte im Casa di Goethe die Reihen "Incontri Romani" und "Rom trifft Berlin" ein, die in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Begegnungen von deutschen und italienischen Schriftstellern ermöglichen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben